Mit neuem Bücherwagen an das Krankenbett

Mit neuem Bücherwagen an das Krankenbett

Velbert

Zuhören, reden, Bücher bringen: Die Krankenhaushilfe (KKN) am Helios Klinikum Niederberg macht den Klinikalltag für Patienten leichter. Die Ehrenamtlichen starten ab März mit einem neuem Bücherwagen und vielen verschiedenen Literaturangeboten und spannendem Lesestoff im Gepäck.

Die Krankenhilfe (KKN) hat immer ein offenes Ohr für Wünsche, Sorgen und Ängste der Patienten und Zeit für ein Gespräch. Auf Wunsch gehen die Ehrenamtlichen mit Patienten spazieren oder helfen bei Formalitäten. Sie sind für die „kleinen“ Dienste da und helfen gerne, wo sie benötigt werden.

Ab März dieses Jahres bieten die Ehrenamtlichen der Krankenhilfe außerdem einen neuen Service an für Patienten: Sie bestücken den neuen Bücherwagen mit unterschiedlichen Büchern aus unterschiedlichen Genres, von Romanen bis hin zu spannenden Krimis. Mit diesem rollen sie über die Flure des Klinikums von Patient zu Patient und teilen die Bücher an Interessierte aus. Patienten, die länger im Krankenhaus verweilen, können so dem tristen Krankenhausalltag ein Stück weit entfliehen und die Gedanken an die Krankheit vergessen.
Hartmut Garbisch, der einzige Mann in der Krankenhaushilfe, der seit 6 Jahren hauptsächlich die männlichen Patienten der urologischen Station begleitet, sagt: „Wir freuen uns sehr über den neuen Bücherwagen. Es ist schön den Patienten durch dieses Angebot eine kleine Freude zu bereiten und so mit den Menschen leichter ins Gespräch zu kommen.“

Herr Garbisch ist durch einen Bericht in der Zeitung auf die Aufgaben der KKN aufmerksam geworden und hat sich direkt angesprochen gefühlt. Nun ist er Vorstandsvorsitzender des Vereins und geht einmal wöchentlich auf die Station um mit den Patienten zu sprechen.

„Wir sind sehr froh über die Arbeit der Ehrenamtlichen hier im Klinikum. Es ist schön, wie viel Einsatzbereitschaft die Damen und Herren zeigen.“, sagt auch Dr. Niklas Cruse, Geschäftsführer des Helios Klinikums Niederberg.

Wer sich ebenfalls ehrenamtlich bei der Krankenhilfe betätigen möchte, kann sich gern mit Hartmut Garbisch in Verbindung setzen. „Neue Mitglieder werden immer gebraucht und wir freuen uns über Menschen, die uns gern unterstützen möchten“, sagt Hartmut Garbisch.

Kontakt: Hartmut Garbisch, 015174331871, oder per E-Mail: h-i.garbisch@t-online.de