Knoten, Bluten, Jucken und Schmerzen am Po – alles Hämorrhoiden oder was?
Helios Medizinforum

Knoten, Bluten, Jucken und Schmerzen am Po – alles Hämorrhoiden oder was?

Velbert

Hämorrhoiden sind etwas ganz Natürliches, denn jeder Mensch hat sie. Trotzdem ist es vielen Menschen unangenehm wegen der Schwellpolster zum Arzt zu gehen. Dr. med. Katja Staade, Chefärztin der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, klärt Betroffene und Interessierte deshalb in ihrem Vortrag über moderne Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten auf.

„Hämorrhoiden werden erst dann krankhaft oder verursachen Symptome, wenn sie ihre ursprüngliche Position verlassen und nach außen vorwandern und sich das Blut staut“, erklärt Dr. Katja Staade. Die Chefärztin am Helios Klinikum Niederberg weiß, dass viele über dieses Tabuthema nicht gerne reden und noch weniger gerne einen Arzt aufsuchen möchten oder dies erst unter starken Schmerzen machen. Auch jüngere Leute und Schwangere können an Hämorrhoiden leiden. „Eine Behandlung ist am erfolgreichsten, wenn man sich früh behandeln lässt. Deshalb nicht allzu lange warten und auf die Symptome achten“, weiß die Expertin.

Hinweise auf Hämorrhoiden sind zum Beispiel Nässen, Juckreiz und vor allem Blutungen. „Im frühen Stadium kann häufig bereits eine Salbe oder eine Verödung helfen. Sollte der Betroffene allerdings doch noch eine Operation benötigen, wird diese schonend und relativ schmerzfrei durchgeführt“, erklärt die Ärztin. Präventiv rät Dr. Staade zu viel Bewegung, viel Trinken, einer ballaststoffreichen Kost und einer guten Hygiene.

Die Chefärztin gibt den Zuhörern im Rahmen der Vortragsreihe Medizinforum am 7. November ab 18 Uhr einen Überblick über den derzeitigen medizinischen Stand. Nach dem Vortrag haben diese die Möglichkeit Fragen zu stellen. Eine Anmeldung für den kostenfreien Vortrag ist nicht erforderlich.

So erreichen Sie uns

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr  als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien.           

In Deutschland hat Helios 112 Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 78 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 18 Präventionszentren und 13 Pflegeeinrichtungen. Helios ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Helios versorgt in Deutschland jährlich mehr als 5,2 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über 35.000 Betten, beschäftigt mehr als 72.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in Deutschland im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

Quirónsalud betreibt 44 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Die Gruppe ist in allen wirtschaftlich wichtigen Ballungsräumen Spaniens vertreten. Quirónsalud beschäftigt 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

Helios gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Sitz der Helios Unternehmenszentrale ist Berlin.