Aus Serbien ins Helios Klinikum Niederberg: Nikola hat den Umzug gewagt

Aus Serbien ins Helios Klinikum Niederberg: Nikola hat den Umzug gewagt

Velbert

Nikola M. ist 35 Jahre jung und kommt aus einer Stadt namens Kraljevo in Serbien, 2,5 Autostunden von Belgrad entfernt. Obwohl der Serbe in seinem Heimatland bestens ausgebildet ist, entschloss er sich im Mai 2018 nach Deutschland zu kommen, weil seine berufliche Perspektive hier besser ist, als in seinem Heimatland.

Um jedoch im Bereich der Pflege in Deutschland tätig sein zu dürfen, musste Nikola hier einen 7-monatigen Anpassungslehrgang absolvieren, der auch mehrere Praktika voraussetzt. Einen Teil seines vorgeschriebenen Praktikums machte er auch im Helios Klinikum Niederberg auf der Station 52 (geschützte psychologische Station).
„Die Arbeit auf der geschlossenen Psychiatrie macht mir großen Spaß: Der Umgang mit den Patienten ist wirklich abwechslungsreich und die verschiedenen Krankheitsbilder interessieren mich sehr. Das Team auf der Station war von Anfang an sehr aufgeschlossen und hat mich direkt freundlich aufgenommen. Auch wenn ich so viel Geld hätte, dass ich nicht mehr auf meinen Lohn angewiesen wäre, würde ich trotzdem jeden Tag auf dieser Station arbeiten“, lacht Nikola.
Die Leitung der Station 52, Sabine Trett, fügt hinzu: „Wir sind sehr froh, dass wir so einen engagierten, motivierten und gut ausgebildeten Mitarbeiter wie Nikola für unser Team gewinnen konnten. Er arbeitet erst seit ein paar Monaten bei uns, aber es fühlt sich schon so an, als wäre er bereits ewig ein Teil unseres Teams.“
Einziger Wermutstropfen: Seine Frau musste der Krankenpfleger in seinem Heimatland zurücklassen, denn sie brauchte ein Visum um in Deutschland leben zu dürfen. Das Visum, welches der Familienzusammenführung dient, ist an ganz bestimmte Bedingungen geknüpft, die jeder erfüllen muss. Seine Frau hat nun ein Visum für Deutschland bekommen und darf seit August bei ihrem Mann leben. Darüber freut sich Nikola ganz besonders, denn eigentlich wollte sie ab August für ein paar Wochen zu Besuch nach Deutschland kommen. Das Rückflugticket können sich die beiden nun sparen.
Hintergrund: Den Mangel an Arbeitskräften in der Pflege entgegenwirken – und gleichzeitig Krankenpflegern aus dem Ausland eine Perspektive geben: Das möchte das Helios Klinikum Niederberg.