Unsere Zentren

Was ist ein Perinatalzentrum?

Was ist ein Perinatalzentrum?

Das Perinatalzentrum Niederberg verfügt über alle zur Versorgung von Früh- und Neugeborenen erforderlichen Einrichtungen und ist als Zentrum der zweithöchsten Versorgungsstufe (Level 2) im Krankenhausplan des Landes NRW ausgewiesen.

Früh- und Reifgeborene ab einem Geburtsgewicht von 1500 Gramm und ab einem Gestationsalter von 32+0 Schwangerschaftswochen werden hier versorgt.

Dafür besteht eine gute und enge Kooperation zur geburtshilflichen Abteilung unseres Klinikums. Dies spiegelt sich auch in regelmäßigen gemeinsamen Informationsveranstaltungen im Rahmen der Geburtsvorbereitung sowie in Veranstaltungen der Elternschule wider. Es finden regelmäßige Perinataltreffen und Fallbesprechungen statt.
Durch die räumliche Nähe der Früh-/ Neugeborenenstation (Tür-an-Tür) zu den Kreißsälen, dem Noteingriffsraum für Notfallkaiserschnitte und der Wöchnerinnenstation ist das neonatologische Team bei Bedarf sofort zur Stelle; somit kann eine medizinische Versorgung ohne Verzögerung geleistet werden.
Wir gewährleisten stets einen engen Eltern-Kind-Kontakt, der für alle Früh- und Neugeborene existentiell wichtig ist. Sie als Eltern werden in alle diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen mit einbezogen und sind bei diesen anwesend. Selbst schwer erkrankte (z. B. beatmete) Neu- und Frühgeborene werden den Eltern zum Kuscheln auf die Brust gelegt (Känguru-Methode).                           
Sie versorgen Ihr Kind mit Hilfe der Kinderintensivkrankenschwestern selbstständig.

Für den Notfall halten wir modernste Ausstattung für eine Beatmung oder eine Atemunterstützung vor. Neben der intensiven Behandlung und Überwachung verfügen wir über sämtliche diagnostische und therapeutische Möglichkeiten, hierzu gehören unter anderem: Ultraschalluntersuchungen (Gehirn, Niere, Bauch und Hüfte), Echokardiografie (Herzultraschall), EEG (Messung der Hirnströme), Hörprüfungen (BERA), Kernspintomografie, Röntgen (auf Station), Vorsorgeuntersuchung (U1, U2 und U3), Neugeborenenscreening zur Erkennung behandelbarer Stoffwechselerkrankungen.

Die Eltern finden in unserem sehr erfahrenen und liebevollen Pflege- und Ärzteteam jederzeit einen Ansprechpartner bei sämtlichen Fragen rund ums Kind. Ob es die normale Versorgung, das Stillen, Baden oder einfach die Sorgen um den noch so kleinen Nachwuchs sind – wir sind für Sie da.                    

Wir helfen bei allen Fragen und auch für die Zeit nach der Entlassung versorgen wir Sie mit zahlreichen Informationen.

 

Weitere Informationen für Sie und Ihr Baby

Für die Versorgung von Frühgeborenen mit niedrigem Geburtsgewicht sowie Kindern mit angeborenen Fehlbildungen halten wir Intensivbehandlungsplätze bereit. Ein besonderer Schwerpunkt der Versorgung liegt in der entwicklungsfördernden Pflege. In unserem Gesamtkonzept zur Betreuung von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen legen wir besonderen Wert auf die sanfte Pflege unter Berücksichtigung aller Sinne in einer angenehmen Umgebungsgestaltung.

Für Sie als Eltern ist das sogenannte Känguruhen die beste Möglichkeit, Ihr Kind zu erfahren, es zu beschützen und in seiner Entwicklung unterstützend zu fördern. Das Kind wird dabei für mehrere Stunden nur mit einer Windel bekleidet auf die nackte Brust von Mutter oder Vater gelegt, wo es die Körperwärme genießen und den ihm aus dem Mutterleib vertrauten Herzschlag hören kann. Der ausgiebige Körperkontakt wirkt sich positiv auf eine gesunde körperliche und geistige Entwicklung Ihres Kindes aus.

Als Perinatalzentrum Level 2 verfügen wir über alle Möglichkeiten, Schwangerschaften mit einem erhöhten Risikoprofil kompetent und engmaschig zu überwachen sowie zu früh oder krank Geborene nach den neuesten Erkenntnissen der Medizin optimal zu versorgen. Sollte sich Ihr Kind in Beckenendlage befinden, nicht richtig wachsen, eine Zwillingsschwangerschaft vorliegen, ein Bluthochdruck, ein Diabetes oder eine sonstige körperliche oder psychische Vorerkrankung bestehen, geben Sie dies bitte schon bei der Anmeldung an.

Im Verlauf einer Schwangerschaft mit erhöhtem Riskoprofil wird Ihr Frauenarzt Sie beraten, wann Sie in unsere Sprechstunde zur Geburtsplanung kommen sollten. Bringen Sie bitte alle wichtigen Unterlagen zur Geburtsplanung mit.