Wichtige Informationen für Einweiser

In unserem psychotherapeutisch ausgerichteten psychosomatischen Behandlungssetting behandeln wir:
 

  • Krankheitsverarbeitungsstörung / Depressionen
  • somatoforme Störungen
  • anhaltende Schmerzstörungen    
  • Angststörungen, Panikstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Traumafolgestörungen

Vor einer stationären oder teilstationären Aufnahme erfolgt ein diagnostisches Vorgespräch nach Terminvereinbarung über das Sekretariat (02051  982 – 1650).


Die PatientInnen benötigen hierfür eine Überweisung für die Psychosomatik, ferner ihre relevanten Vorbefunde.

Sie erhalten anschließend einen Ambulanzbrief, in dem wir die weitere Behandlungsempfehlung benennen. Bei einer stationären oder teilstationären psychosomatisch-psychotherapeutischen Behandlungsindikation kann auf Wunsch der Patienten eine Aufnahme auf unsere entsprechende Warteliste erfolgen.

Die Behandlung bei uns kann stationär oder teilstationär (wochentags von  08:00-16:00 Uhr) erfolgen.

Wir arbeiten in einem multiprofessionellen Team mit Fachärzten, approbierten Psychologen, Fachpflegekräften, Kunsttherapeuten, Physiotherapeuten, Musiktherapeuten, Körpertherapeuten und Sozialtherapeuten, welches eng vernetzt die PatientInnen bei der Erreichung der individuellen Therapieziele unterstützt.

Die Behandlung umfasst u.a. tiefenpsychologisch sowie verhaltenstherapeutisch fundierte Gruppen- und Einzelpsychotherapien, Psychoedukation, Kunst- und Musiktherapie sowie Körpertherapie, Soziotherapie, Bewegungstherapie und verschiedene Entspannungsverfahren. Ferner erfolgt, soweit indiziert, die Beratung und ggf. Einstellung oder Optimierung der Psychopharmakotherapie.

Tagesklinische Settings:

Wir verfügen nun über zwei tagesklinische Behandlungssettings, unsere psychiatrische Tagesklinik in Heiligenhaus und unsere neue integrierte psychosomatische teilstationäre Behandlung in unserem Haupthaus, Robert-Koch-Straße 2 in Velbert.


In beiden behandeln wir:
• Depressionen
• Angststörungen, Panikstörungen
• Persönlichkeitsstörungen
• Traumafolgestörungen
• Zwangsstörungen

Es bestehen folgende Unterscheidungen:

• bei bekannter bipolarer Störung oder psychotischer Symptomatik, auch in der Vorgeschichte, erfolgt die Behandlung in der psychiatrischen Tagesklinik Heiligenhaus,

• bei vorrangiger somatoformer Störung oder Schmerzstörung erfolgt die Behandlung in unserem psychosomatischen Behandlungssetting in Velbert,

• die TK im Haupthaus ist barrierefrei, die TK Heiligenhaus ist es nicht,

• bei ausgeprägter somatischer Komorbidität ist eine Behandlung im Haupthaus sinnvoller,

• verkehrstechnische Erreichbarkeit der jeweiligen Tagesklinik.

Wenn Sie unsicher sind, welches TK Setting passender ist, überweisen Sie die Patienten bitte ins Haupthaus mit persönlicher Anmeldung durch den Patienten unter: 02051-982 1650, wir werden dann individuell besprechen, welches Behandlungssetting am sinnvollsten ist.

Für weitere Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.