Aktuelle Besuchsregelungen

Bitte beachten Sie die aktuellen Besuchsregelungen aufgrund der Corona-Pandemie. Alle Informationen finden Sie unter nachfolgendem Link: Alle Infos

Leistungen

So viel Narkose wie nötig und so wenig wie möglich

So viel Narkose wie nötig und so wenig wie möglich

Moderne Medikamente, hoch spezialisierte Narkoseärzte und eine modernste technische Ausstattung gewährleisten eine sichere Narkose.

Im Gegensatz zur Allgemeinanästhesie oder Vollnarkose, bei denen Ihr Schmerzempfinden im ganzen Körper ausgeschaltet ist, betäuben wir bei der Regionalanästhesie nur Teile oder Regionen Ihres Körpers.
Ihr Bewusstsein bleibt bei der regionalen Anästhesie erhalten. Von der Operation sehen Sie aber nichts, da das Operationsgebiet durch sterile Tücher abgedeckt ist. Während des Eingriffs können Sie sich über Kopfhörer mit Musik vom Geschehen ablenken lassen. Auf Wunsch erhalten Sie aber auch ein leichtes Beruhigungsmittel und können so während der Operation schlummern.


Verschiedene Verfahren


So schalten wir durch die Plexusanästhesie nur das Schmerzempfinden in einem Arm oder Bein aus. Die Spinal- bzw. Periduralanästhesie erlaubt, Eingriffe an Beinen, Füßen, Leiste oder Becken schmerzfrei durchzuführen.
Welches Anästhesieverfahren für Sie am besten geeignet ist, entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen am Vortag der Operation in einem ausführlichen Gespräch. Wir nehmen Ihre Ängste und Bedenken ernst und beantworten Ihre Fragen gerne.

Was Sie außerdem noch interessieren könnte

Was Patienten über eine Narkose wissen sollten

So funktioniert die Regionalanästhesie

So erreichen Sie uns

Kontakt

Dr. med. Markus Bruckner

Chefarzt der Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallmedizin, Ärztlicher Direktor
Dr. med. Markus Bruckner

E-Mail

Telefon

(02051) 982-28 01