So schont der Weihnachtsmann seinen Rücken

So schont der Weihnachtsmann seinen Rücken © Foto: olly von Adobe Stock

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und bald ist auch der Weihnachtsmann wieder gefragt. Doch sein Job ist nicht leicht! Beim Verteilen der vielen Geschenke aller Formen und Größen gilt es darauf zu achten, diese richtig zu heben, um den Rücken zu schonen. Wir haben die Insidertipps und diese sind auch im Alltag außerhalb von Weihnachten sehr nützlich.

Die Haltung

Das Wichtigste zur Vermeidung von Rückenproblemen ist die richtige Haltung. Bereits Kinder sollten darauf achten, denn Fehlhaltungen in der Kindheit oder im Teenageralter werden im Verlauf des Lebens schnell zu Haltungsschäden. Die Wirbelsäule hat normalerweise eine Doppel-S-Form. Falls man diese nicht mehr eindeutig erkennen kann, hat man als Resultat meist schon Rückenschmerzen und sollte einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen.

Auch bei der Büroarbeit muss der Weihnachtsmann auf seinen Rücken achten. (©Adobe Stock/Tierney)

Um diese Form gesund zu erhalten, sollte man darauf achten, im Sitzen und Stehen aufrecht zu bleiben. Gerne tendiert man dazu, den Rücken vorzubeugen und so den typischen Rundrücken zu machen. Auf Dauer schädigt diese Haltung die Wirbelsäule und kann sogar zu einem sogenannten „Witwenbuckel“ führen. Besonders für die Büroarbeit, die auch der Weihnachtsmann ab und an erledigen muss, hat er im Vorfeld einen ergonomischen Schreibtischstuhl angeschafft, den Computerbildschirm auf Augenhöhe eingestellt und wechselt beim Sitzen oft seine Position. Beim Laufen und Gehen hilft ihm der Trick sich vorzustellen, man würde an einem Faden senkrecht nach unten hängen. Dadurch richtet man sich automatisch auf und nimmt eine neutrale und rückenfreundliche Haltung ein.

Richtig Heben will gelernt sein

Der Weihnachtsmann hat eine eigene Technik, mit der er die Geschenke einfach hochheben kann. (© Adobe Stock/Milles Studio)

Beim Hochheben der Geschenke achtet der Weihnachtsmann penibel genau auf seine Technik. Um ein schweres Paket vom Boden anzuheben, positioniert er sich nah daneben und geht in die Knie, bis er parallel zu dem Gegenstand ist. Dabei hält er seinen Rücken aufrecht und nimmt das Geschenk dann hoch. Beim Anheben atmet er regelmäßig weiter und nutzt seine Kraft aus den Beinen, anstatt die aus dem Rücken. Gleichzeitig achtet er darauf, die Last möglichst nah am Körper zu tragen. Diese Anleitung mag ungewohnt klingen, aber damit hält der Weihnachtsmann schon seit Jahren seinen Rücken fit. Selbstverständlich kann auch er nicht jedes Geschenk heben, egal wie gut seine Technik ist. Manche sind einfach zu schwer - dann muss er andere Hilfsmittel benutzen.

Beim Austeilen der Geschenke hat der Weihnachtsmann stets sein Rentier-Gespann dabei und kann auf deren Hilfe zählen, wenn er alleine eine Lieferung nicht abgeben kann. Männern wird empfohlen, keine Lasten über 40 kg hochzuheben und bei Frauen liegt die Grenze bei 25 kg.

Hula Hoop und Joggen?

Sport ist für den Weihnachtsmann wichtig, um sich fit zu halten. (© Adobe Stock/Studio Romantic)

Außerdem treibt der Weihnachtsmann regelmäßig Sport, um seine Ausdauer zu erhalten. Dafür geht er gerne Schwimmen und im Winter natürlich auch mal Eisbaden. Das regt den Kreislauf wunderbar an und erfrischt besonders gut in seiner Heimat in Lappland. Auch joggen ist ein toller Sport gegen Rückenschmerzen, denn die rhythmischen Bewegungen be- und entlasten die Bandscheiben ideal und trainieren die Rückenmuskeln. Kombinieren kann man das Joggen mit zusätzlichem Muskeltraining für Rücken und Bauch. Generell wird empfohlen, ein abwechslungsreiches Sportprogramm in den Alltag zu integrieren. Deswegen kann man den Weihnachtsmann an verschneiten Winterabenden auch mal mit einem Hula Hoop Ring um die Hüften oder auf der Yogamatte in seinem Wohnzimmer sehen. Das hält ihn fit und vermeidet Übergewicht, das sonst Haltungsschäden begünstigen könnte.

Auch Tanzen, Radfahren und Nordic Walking sind Sportarten, die gegen das Rückenleiden helfen können. Im Vordergrund sollte natürlich immer der Spaß stehen, denn nur wenn einem eine Sportart Freude und ein angenehmes Körpergefühl bereitet, wird man diese auch oft ausüben. Falls die Schmerzen jedoch zu stark werden und auch bei einem regelmäßigen, rückenfreundlichen Training bestehen bleiben, hilft nur der Gang zu einem Arzt oder einer Ärztin. Bestehende Rückenschäden können ohne professionelle Unterstützung nicht alleine behandelt werden. Falls man am Anfang noch nicht weiß, wie man rückenfreundlichen trainieren kann, kann auch ein ausgebildeter Sporttrainer oder eine Sporttrainerin zur Rate gezogen werden. Damit wird sichergegangen, dass aus dem eigenen Übermut und der Motivation keine schädlichen Bewegungen und Übungen ausgeführt werden.