Wechsel in der Pflege- und der ärztlichen Direktion am Helios Klinikum München West
Pressemitteilung

Wechsel in der Pflege- und der ärztlichen Direktion am Helios Klinikum München West

München

Gleich zwei Neustarts zum 1. Oktober am Helios Klinikum München West: Christian Bargatzky tritt als neuer Pflegedirektor die Nachfolge von Emine Ergin an, die diese Position in den vergangenen Monaten kommissarisch geleitet hat. Prof. Dr. Ulrich Linsenmaier übergibt die ärztliche Direktion an Dr. Reza Ghotbi.

Ein neues und ein bekanntes Gesicht komplettieren ab sofort neben Geschäftsführerin Sabine Anspach die Klinikleitung des Helios Klinikums München West. Christian Bargatzky ist neuer Pflegedirektor. Der gebürtige Essener war zuletzt am Hertener St. Elisabeth-Hospital tätig. Davor machte er als Pflegedienstleiter sowie als stellvertretender Pflegedirektor an Kliniken in Ingolstadt, Viersen und Dinslaken Station.

„Ich freue mich, in Zukunft die Geschicke des Helios Klinikums München West mitzugestalten“ sagt Christian Bargatzky. „Mir liegen vor allem eine konstruktive Zusammenarbeit und ein offener Austausch am Herzen“, ergänzt er. Denn die Herausforderungen, die das Gesundheitswesen mit sich bringe, würden nur gemeinsam im Team bewältigt werden können.

„Mit Herrn Bargatzky gewinnen wir einen sehr versierten Fachmann mit umfassender Leitungserfahrung für unser Haus“, betont Anspach. „Bei Frau Ergin bedanke ich mich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ihr ist es in besonderer Weise gelungen, neues Pflegepersonal für unser Klinikum zu begeistern und einzustellen. Für ihre berufliche wie private Zukunft wünsche ich ihr alles Gute“, verabschiedet sich die Klinikgeschäftsführerin. 

Neuer Ärztlicher Direktor
Auch in der ärztlichen Direktion gibt es eine personelle Veränderung: Prof. Dr. Ulrich Linsenmaier übergibt nach vierjähriger Tätigkeit an seinen Nachfolger Dr. Reza Ghotbi. Bereits seit 1998 leitet Ghotbi die Gefäßchirurgie im Pasinger Klinikum – zunächst als Sektionsleiter, seit 2005 als Chefarzt einer eigenständigen Klinik. „In mehr als 20 Jahren hat er den Fachbereich aufgebaut und zu einem leistungsfähigen gefäßchirurgischen Zentrum entwickelt“, sagt Anspach. Heute sei die Abteilung ein unverzichtbarer Bestandteil des medizinischen Angebots und habe einen Bekanntheitsgrad erreicht, der weit über die Stadtgrenzen hinausreicht.

„Grundsätzlich verstehe ich die Verantwortung des ärztlichen Direktors in der Erfüllung der übergreifenden medizinischen Anforderungen“, sagt Ghotbi. „Speziell im Helios Klinikum München West haben wir wichtige strategische und integrative Aufgaben zu bewältigen, hier werde ich moderierend und motivierend den Prozess begleiten“, freut er sich auf sein neues Amt.

Aufgrund der dynamischen Entwicklung des Klinikums sowie der Einrichtung neuer Fachbereiche und Organzentren möchte sich Herr Prof. Linsenmaier wieder stärker auf die Aufgaben als Chefarzt einer zunehmend subspezialisierten Radiologie konzentrieren. „Wir danken Herrn Prof. Linsenmaier für sein großartiges Engagement in unserem Haus. Als Ärztlicher Direktor hat er maßgeblich zur erfolgreichen Weiterentwicklung der medizinischen Strukturen unserer Klinik beigetragen“, sagt Anspach.

„Auf die Zusammenarbeit mit Christian Bargatzky und Dr. Reza Ghotbi freue ich mich persönlich sehr. Ich wünsche beiden einen guten Start in ihrer neuen Position und viel Erfolg“, ergänzt die Klinikgeschäftsführerin.

 

Das Helios Klinikum München West ist ein moderner Schwerpunktversorger mit 412 Betten im Stadtteil Pasing und akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München. Mit einer zentralen Notaufnahme sowie 19 weiteren Fachabteilungen und Sektionen bietet es eine umfassende Versorgung auf Universitätsniveau – unter anderem in den Bereichen Innere Medizin, Chirurgie, HNO, Orthopädie, Gynäkologie und Geriatrie. Jedes Jahr vertrauen etwa 24.000 stationäre sowie weitere 31.000 ambulante Patienten der Erfahrung und Expertise der insgesamt rund 950 Beschäftigten. Neben der medizinischen und pflegerischen Qualität schätzen sie insbesondere die kurzen Wege sowie die persönliche, familiäre Atmosphäre.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.


In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Kontakt

Marten Deseyve

Pressesprecher | Leitung Unternehmenskommunikation und Marketing
Marten Deseyve

Telefon

(089) 8892-2432

Pressemitteilung

[PDF] Pressemitteilung »Wechsel in der Pflege- und der ärztlichen Direktion am Helios Klinikum München West«

Pressebild

[JPG] Pressebild: »Wechsel in der Pflege- und der ärztlichen Direktion am Helios Klinikum München West« Erste Amtshandlung als neues Führungstrio: Sabine Anspach (2.v.r.), neuer Ärztlicher Direktor Dr. Reza Ghotbi (2.v.l.) und neuer Pflegedirektor Christian Bargatzky (1.v.l.) beteiligen sich an der Aktion Einheitsbuddeln. Sie pflanzten mit drei Kindern der Kindertagesstätte Innere Mission München und deren Leiterin Alina Fiedler drei Bäume – gegen das Waldsterben und den Klimawandel. (Foto: Helios Klinikum München West)