Was sind eigentlich Kopf-Hals-Tumore?

Unter Kopf-Hals-Tumoren versteht man verschiedene Krebserkrankungen des Kopfes und des Halsbereiches. Dazu gehören Tumore:

  • der Schädelbasis
  • der Kopfspeicheldrüsen
  • der Nasennebenhöhlen
  • der Nase
  • der Gesichtshaut
  • der Mundhöhle (Lippen, Zunge, Mundboden, Gaumen, Wangen, Speicheldrüsen)
  • des Rachens
  • des Kehlkopfes
  • im Halsbereich

Risikofaktoren

Diese Risikofaktoren können die Entstehung bösartiger Tumore in der Kopf-Hals-Region begünstigen:

  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • HPV-Viren
  • UV- und radioaktive Strahlung
  • Schadstoffe
  • schlechte Mundhygiene

Symptome

Je früher Kopf-Hals-Tumore erkannt werden, desto bessere Behandlungsaussichten bestehen. Viele der Symptome deuten auch auf andere Erkrankungen hin. Sollten diese allerdings auch noch nach zwei bis drei Wochen bestehen, ist es wichtig, die Symptome bei einem Facharzt abklären zu lassen.

Symptome für Rachen- und Kehlkopfkrebs:

  • Schluckbeschwerden und Halsschmerzen
  • Kloß im Hals
  • Schmerzen, die bis in die Ohren ausstrahlen
  • Husten mit Blutauswurf
  • Heiserkeit

Symptome für Krebserkrankungen der Mundhöhle:

  • Wunden in der Mundhöhle
  • Schuckbeschwerden
  • Sprechbeeinträchtigungen
  • Atemnot
  • Mundgeruch

Weitere Informationen