Geriatrische Frührehabilitationsmaßnahmen

Neben der akutmedizinischen (internistischen) Diagnostik und Behandlung führen wir in vielen Fällen bei unseren Patienten mit zusätzlichen funktionellen Einschränkungen eine sogenannte Frührehabilitation durch. 

Frührehabilitation bedeutet, dass frühestmöglich mit strukturierten, konzeptorientierten, rehabilitativen Maßnahmen begonnen wird. Diese erfolgen Hand in Hand mit der stationäre Akutbehandlung des Patienten. Die Dauer der Frührehabilitation wird bestimmt durch die Notwendigkeit der akuten Krankenhausbehandlung.

Bei einer Frührehabilitation werden täglich Therapien durch Physiotherapie und Ergotherapie zur Verbesserung der Beweglichkeit und Selbständigkeit angeboten. Bedarfsweise kommen auch Therapien der Logopädie und Psychologie zum Einsatz. Der aktuelle Behandlungsstatus und die weitere Planung werden in regelmäßigen Teambesprechungen diskutiert und im Verlauf dokumentiert.

Dies geriatrisch-frührehabilitative Komplexbehandlung ist Bestandteil der Akutbehandlung im Krankenhaus und kann gegebenfalls nachfolgend durch eine externe weiterführende geriatrische Rehabilitation ergänzt werden.