Coronavirus (Covid-19)

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen und Hinweise zu unseren aktuellen Besuchsregeln.

Erfolgreiche Wirbelsäulen-Op: Behindertenlobbyist Langguth-Wasem kann wieder aufrecht gehen
Pressemitteilung
Helios Klinik München Perlach

Erfolgreiche Wirbelsäulen-Op: Behindertenlobbyist Langguth-Wasem kann wieder aufrecht gehen

München

Volker Langguth-Wasem kann nur eine Woche nach einer komplizierten Wirbelsäulenoperation in der Helios Klinik München Perlach wieder aufrecht gehen. Der Dank des kleinwüchsigen Behindertenpolitikers gilt dem Perlacher Wirbelsäulenspezialisten Professor Dr. Francisco Theophilo.

Volker Langguth-Wasem ist von Geburt an kleinwüchsig. Der langjährige Behindertenbeauftragte der Stadt Frankfurt und ehemalige Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung leidet an der sogenannten Achondroplasie. "Kleinwüchsige Menschen haben meist eine angeborene Enge im Wirbelkanal und die Wirbelsäule ist oft verkrümmt", erklärt Professor Dr. Theophilo. Viele bekämen deshalb im Laufe des Lebens neurologische Ausfallerscheinungen und müssten operiert werden, sagt der Facharzt für Neurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie der Helios Klinik München Perlach. Ein komplizierter Eingriff mit einem gefürchteten und nicht unerheblichen Risiko: der Querschnittslähmung. Für Langguth-Wasem Grund genug, diese Operation so lange wie möglich hinauszuzögern – bis er auf einen Wirbelsäulenexperten der Helios Klinik München Perlach trifft.

"Ich habe noch nie erlebt, dass ein Arzt sich zunächst die Befunde ansieht und überlegt: Traue ich mir diese OP zu?", sagt Langguth-Wasem beeindruckt. Für ihn sei das der Grund gewesen, sich für die schwere Operation zu entscheiden. In einer mehrstündigen Operation hat Professor Theophilo in Perlach die Wirbelsäule neu stabilisiert und den zu engen Wirbelkanal wieder erweitert. Mehrere Bandscheiben mussten ausgetauscht und durch Implantate ersetzt werden. "Die OP war schwierig, sie ist aber sehr gut verlaufen", erklärt der Wirbelsäulenexperte.

Nur wenige Tage nach der Operation ist der Rheinland-Pfälzer wieder mobil und glücklich: Er kann wieder aufrecht gehen. Und laut Prof. Theophilo könne er in Zukunft vielleicht sogar ganz auf seine Gehstöcke verzichten. "Was Herr Theophilo geleistet hat, ist einfach grandios", sagt Langguth-Wasem.

 

Die Helios Klinik München Perlach ist ein modernes Haus der Grund- und Regelversorgung mit 150 Betten und akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München. Mit einer Notaufnahme sowie den Fachabteilungen Akutgeriatrie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Handchirurgie, Innere Medizin sowie Orthopädie und Unfallchirurgie bietet sie eine Versorgung auf Universitätsniveau. 2016 vertrauten rund 7.100 stationäre sowie rund 13.500 ambulante Patienten der Erfahrung und Expertise der insgesamt rund 250 Beschäftigten. Neben der medizinischen und pflegerischen Qualität schätzen sie insbesondere die kurzen Wege sowie die persönliche, familiäre Atmosphäre.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit". Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro.
Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Anouk Joester

Pressesprecherin | Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing
Anouk Joester

Telefon

(089) 67802-202
[PDF] Pressemitteilung: »Erfolgreiche Wirbelsäulen-Op: Behindertenlobbyist Langguth-Wasem kann wieder aufrecht gehen«
[JPG] Pressebild: »Volker Langguth-Wasem mit Prof. Dr. Francisco Theophilo«