Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen rund um Corona.
Die Telefonnummer unserer kostenlosen Corona-Hotline lautet: (0800) 8 123 456

2. Perlacher Adipositas-Tag: Was bei Fettleibigkeit in unserem Körper vorgeht
Pressemitteilung

2. Perlacher Adipositas-Tag: Was bei Fettleibigkeit in unserem Körper vorgeht

München

Die Helios Klinik München Perlach lädt am 4. Dezember 2019 zum 2. Perlacher Adipositas-Tag im PWG III, 4.OG ein. Fünf Experten informieren über Entstehung, Folgen und Behandlungsmöglichkeiten von starkem Übergewicht.

In Deutschland leiden immer mehr Menschen unter Fettleibigkeit. Die Zahl der Betroffenen steigt rasant. Laut aktueller Studien sind über die Hälfte der Erwachsenen übergewichtig, ein Viertel sogar in gefährlichem Maße fettleibig. Die Gründe dafür sind vielfältig. Das Überangebot an dick machenden Lebensmitteln, ein Lebensstil mit zu wenig Bewegung und genetische Veranlagungen begünstigen die Entstehung von Übergewicht. Auch psychische Faktoren wie Stress oder Frust gelten als Auslöser.

Zu den unmittelbar spürbaren körperlichen Symptomen adipöser Menschen zählen fehlende Ausdauer sowie schnelle Ermüdung verbunden mit starkem Schwitzen und Kurzatmigkeit. Weitere Folgen der Gewichtszunahme können Schmerzen in der Wirbelsäule, Hüfte und in den Knien sein. Durch die vermehrte Belastung besteht außerdem ein erhöhtes Risiko für Gelenkverschleiß. „Noch schwerwiegender sind die durch Adipositas begünstigten Begleit- und Folgeerkrankungen“, warnt Dr. Michael Kramer, Leiter der Adipositas-Chirurgie der Helios Klinik München Perlach. „Fettleibigkeit erhöht das Risiko für eine Vielzahl von Erkrankungen wie Bluthochdruck, Verkalkung der Herzkranzgefäße, Diabetes Typ 2 sowie verschiedene orthopädische und psychische Leiden“, ergänzt sein Kollege Dr. Rainer Ahrens, Chefarzt der Inneren Medizin und Akutgeriatrie.

Der Internist erklärt beim 2. Perlacher Adipositas-Tag der Helios Klinik München Perlach was sich in unserem Körper bei Adipositas abspielt. Vier weitere Spezialisten aus den Bereichen Chirurgie, Anästhesie und Physiotherapie referieren von 18 Uhr bis 21 Uhr über folgende Themen:

„Adipositas: Was in unserem Körper vorgeht“
Dr. Rainer Ahrens, Chefarzt Innere Medizin und Akutgeriatrie, Helios Klinik München Perlach

„Magenverkleinerung & Co.: So purzeln Pfunde langfristig“
Dr. Michael Kramer, Leiter der Adipositas-Chirurgie, Helios Klinik München Perlach

„Keine Angst vor der Narkose: So funktioniert modernere Anästhesie“
Oliver Möllenberg, Chefarzt Anästhesie, Helios Klinik München Perlach

„Kräftige Körpermitte: Wie Physiotherapie stärkt“
Bernhard Gödert, Leiter Physikalische Therapie, Helios Klinik München Perlach

„Massiver Gewichtsverlust: Was Plastische Chirurgie leisten kann“
Dr. Daniel Lonic, Leiter der Plastischen Chirurgie, Helios Klinikum München West

Zudem ist die Selbsthilfegruppe (SHG) Adipositas Altperlach vor Ort. Interessierte und Betroffene können sich bei der Leiterin Sabine Hacker über Themen rund um die Beantragung von Kostenübernahmen bei den Krankenkassen sowie die Aktivitäten der Gruppe informieren. Auch Anmeldungen zu den monatlichen Treffen der SHG sind möglich. Treffpunkt ist jeden ersten Montag im Monat in der Helios Klinik München Perlach.

 

Die Helios Klinik München Perlach ist ein modernes Haus der Grund- und Regelversorgung mit 150 Betten und akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität München. Mit einer Notaufnahme sowie den Fachabteilungen Akutgeriatrie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie, Handchirurgie, Innere Medizin sowie Orthopädie und Unfallchirurgie bietet sie eine Versorgung auf Universitätsniveau. 2016 vertrauten rund 7.100 stationäre sowie rund 13.500 ambulante Patienten der Erfahrung und Expertise der insgesamt rund 250 Beschäftigten. Neben der medizinischen und pflegerischen Qualität schätzen sie insbesondere die kurzen Wege sowie die persönliche, familiäre Atmosphäre.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks "Wir für Gesundheit". Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon 11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Kontakt

Anouk Joester

Pressesprecherin | Leiterin Unternehmenskommunikation und Marketing
Anouk Joester

E-Mail

Telefon

(089) 67802-202