Pressemitteilung

Veranstaltungshinweis: Themenabend Demenz

Müllheim

Filmvorführung und Gesprächsmöglichkeiten mit Fachärzten

Wenn aus gelegentlichen Aussetzern oder Erinnerungslücken plötzlich die Diagnose „Demenz“ wird, kommen bei Betroffenen und ihren Angehörigen zahlreiche Fragen und Ängste auf. Der Umgang mit der Krankheit ist für sie eine einschneidende Erfahrung und ständige Herausforderung. Wer offen mit der Diagnose umgeht, sich informiert und Hilfe holt, kann sich den Alltag jedoch erheblich erleichtern. Die Helios Klinik Müllheim lädt daher am 09. November 2016 zu einem „Themenabend Demenz“ ein. Dabei wird der oscar-premierte Film „Still Alice“ gezeigt, der den Umgang mit der einschneidenden Diagnose „Alzheimer“ als eine Form von Demenz in berührender Weise in den Fokus rückt. Anschließend bestehen Gesprächsmöglichkeiten mit den Fachärzten des Krankenhauses. Die kostenfreie Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr in die Cafeteria der Helios Klinik.


Müllheim. Laut Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben sind in Deutschland rund 1,5 Millionen Menschen von Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz betroffen. Unter der Situation leiden die Erkrankten genauso wie ihre Angehörigen. Besonders die ersten Wochen nach der Diagnose erleben viele von ihnen als Extremsituation. Die Betroffenen leiden unter zunehmender Vergesslichkeit, haben Schwierigkeiten bei der Orientierung und Denkprozesse dauern länger. Es gilt erst einmal zu verstehen, wie Menschen mit Demenz die Welt erleben und welche Auswirkungen die Erkrankung auf sie und ihr Umfeld hat. Denn auch Angehörige durchlaufen ein Wechselbad der Gefühle mit Ärger, Wut, Trauer und Verzweiflung.

 

Diese Thematik greift der Kinofilm „Still Alice“ auf: Er bebildert in eindrücklicher Weise, wie die 50-jährige Professorin Alice (Julianne Moore) die erste Zeit nach der Diagnose Alzheimer erlebt. „Wichtig ist uns, dass wir nach diesen intensiven Eindrücken mit den Anwesenden ins Gespräch kommen und ihnen Raum für persönliche Fragen geben können“, betont Dr. Ehrle-Anhalt, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der geriatrischen und neurologischen Abteilung der Helios Klinik Müllheim. Gemeinsam mit seiner Abteilung steht er an diesem Abend für die Anliegen der Besucher zur Verfügung.

 

Alzheimer – Ursache und Vorbeugungsmöglichkeiten


Alzheimer ist die häufigste Form der Gehirnerkrankung Demenz. Sie geht mit Gedächtnisverlust, Desorientiertheit und Verwirrtheit der Betroffenen einher. Häufig ist ihr das Urteilsvermögen getrübt oder die Sprachfähigkeit reduziert. Auch Wesensveränderungen, Depressionen, Rastlosigkeit und aggressives Verhalten können auftreten.
Grund dafür ist die verminderte Produktion von Acetylcholin durch absterbende Nervenzellen. Der Überträgerstoff ist für eine reibungslose Verarbeitung von Signalen im Gehirn jedoch notwendig. Zusätzlich finden dort auch abnorme Eiweißablagerungen statt.

 


In der Forschung wird intensiv an Medikamenten gearbeitet, bislang gibt es jedoch keine bekannten Therapien. Durch Bewegung und eine ausgewogene Ernährung mit Nüssen, Olivenöl, reichlich Gemüse und Obst kann der Krankheit allerdings vorgebeugt werden. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, die geistige Fitness zu trainieren und soziale Kontakte zu pflegen.

 


Das Krankenhaus Müllheim gehört seit 1998 zu den HELIOS Kliniken. Als Haus der Grund- und Regelversorgung des Markgräflerlandes und der angrenzenden Landkreise umfasst die HELIOS Klinik Müllheim die Abteilungen Innere Medizin, Intensivmedizin, Geriatrie/ Neurologie, Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe und Anästhesie und die Belegabteilungen Urologie und HNO. Des Weiteren befindet sich in der Klinik die lokale Schlaganfalleinheit (Stroke Unit) der Region. Seit 2010 ist die HELIOS Klinik Müllheim als Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg (Wahlfach Gynäkologie) anerkannt. 2014 verzeichnete das Krankenhaus rund 8.000 stationäre und 11.000 ambulante Fälle.

 


Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 18 Präventionszentren und 14 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

 

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 35.000 Betten und beschäftigt rund 71.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die HELIOS Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

 


Pressekontakt:
Samantha Flieger
Unternehmenskommunikation
Heliosweg
79379 Müllheim
Tel.:  +49 7631 88-41 51
Fax:  +49 7631 88-40 09
E-Mail:  samantha.flieger@helios-gesundheit.de