Chefarzt PD Dr. Matthias Goos und Oberarzt PD Dr. Björn Reuter erfolgreich habilitiert

Akademische Titel verliehen: Zwei Ärzte der Helios Klinik Müllheim erhalten Bezeichnung „Privatdozent“ (PD)

Müllheim

Sie haben ein aufwändiges Habilitationsverfahren an der Universität Freiburg abgeschlossen und ihre besonderen Kompetenzen in Sachen Wissenschaft und Lehre unter Beweis gestellt: Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie Dr. Matthias Goos (links) und Dr. Björn Reuter, Oberarzt der Neurologie und Geriatrie erhielten kürzlich den akademischen Titel „Privatdozent“ (PD).

„Die Habilitation ist die höchste akademische Prüfung und lässt sich nicht aus dem Ärmel schütteln. Nur wer herausragende Leistungen in Forschung und Lehre erbracht hat, kann sie erreichen. Wir freuen uns deshalb sehr, dass sich gleich zwei unserer Ärzte so erfolgreich engagieren und damit die Qualität Ihrer Arbeit unterstreichen“, betonen Klinikgeschäftsführerin Dr. Beatrice Palausch und der Ärztliche Direktor Dr. Hartmut Ehrle-Anhalt.

Mit der Habilitation werden die beiden Ärzte Mitglieder des Lehrkörpers der Universität Freiburg. Die Erteilung der sogenannten Venia Legendi, der Lehrerlaubnis für Hochschulen, werden sie nun mit jährlich über 50 Wochenstunden ausfüllen. Goos für das Fach Visceralchirurgie und Reuter in der Disziplin Neurologie. Letzterer hatte sich im Rahmen seiner Habilitation intensiv mit den Behandlungsmöglichkeiten des akuten Schlaganfalls auseinandergesetzt. Neben regelmäßiger studentischer Lehre am Neurozentrum unterrichtet Reuter auch Neurologische Intensivmedizin an der Akademie für medizinische Berufe des Universitätsklinikums Freiburg. Goos befasste sich für das Habilitationsverfahren eingehend mit den Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von funktionalen Beckenbodenstörungen und Stuhlinkontinenz.

 

Die Kliniken Breisach, Müllheim und Titisee-Neustadt gehören seit 1998 zu Helios. Der Landkreis Breisgau- Hochschwarzwald hält seit der Privatisierung der Kliniken 26 Prozent an der gemeinsamen Trägergesellschaft. Als Helios Kliniken Breisgau-Hochschwarzwald stehen sie für die wohnortnahe und kompetente medizinische Versorgung rund um Freiburg im Breisgau. Die Kliniken behandeln zusammen jährlich etwa 20.000 stationäre und 46.000 ambulante Patienten. Insgesamt verfügen sie über 424 Betten und beschäftigen rund 1.000 Mitarbeiter.

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit insgesamt rund 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. Rund 19 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2018 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 9 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 86 Kliniken, 126 Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und 10 Präventionszentren. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon 4,1 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 66.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 6 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt 47 Kliniken, 57 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 13,3 Millionen Patienten behandelt, davon 12,9 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von rund 3 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

 

Pressekontakt:

Samantha Flieger
Unternehmenskommunikation
Telefon: (07631) 88-4151
E-Mail: samantha.flieger@helios-gesundheit.de