Sternenkinder - Informationen für trauernde Eltern

Sie haben ein Kind verloren, Ihre Schwangerschaft ist schmerzlich zu Ende gegangen. Dazu möchten wir Ihnen unser tiefes Mitgefühl aussprechen.
Wir möchten Ihnen helfen, diesen schweren Weg zu gehen und Sie dabei unterstützen. Alle Mitarbeitenden der Geburtshilfe sind für Sie da und hören Ihnen zu. Auf Wunsch begleitet Sie auch unser Seelsorger.
Gönnen Sie sich Zeit und Ruhe, um sich zu erholen. Sie dürfen die Nachsorge einer Hebamme in Anspruch nehmen. Ihr Hausarzt kann Ihnen Arbeitsunfähigkeit bescheinigen.

 

ABSCHIED NEHMEN
Jeder Mensch lebt und verarbeitet Trauer auf eigene Weise. Vielleicht ist es in dieser Situation gut für Sie zu wissen, dass Ihr Kind auf jeden Fall ein Grab bekommt. Vielleicht möchten Sie auch an der Bestattung teilnehmen. Immer mehr Eltern haben das Bedürfnis, von ihrem Baby Abschied zu nehmen – auch wenn es noch so klein war. Wir möchten Ihnen darlegen, wie die Bestattung bei uns geregelt ist:

 

BESTATTUNGSPFLICHT
In Baden-Württemberg besteht für jede aus einer Schwangerschaft stammende Leibesfrucht Bestattungspflicht. Das Gesetz unterscheidet zwischen Kindern, die einzeln bestattet werden müssen und Kindern, die gemeinschaftlich bestattet werden dürfen.
Zeigt ein mindestens 500 Gramm schweres Kind bei der Geburt keine Lebenszeichen, gilt es als tot geboren. Das verstorbene Kind muss von den Eltern bestattet werden. Entwickelt sich eine frühe Schwangerschaft nicht weiter, bzw. stirbt ein Kind im Mutterleib, bevor es ein Gewicht von 500 Gramm erreicht, sprechen Ärzte von einer Fehlgeburt. Diese Kinder werden oft „Sternenkinder“ genannt. 

Totgeborene Kinder werden im Geburtenregister mit einem Sterbevermerk beurkundet. D.h. die Eltern erhalten eine Geburtsurkunde. Eine separate Sterbeurkunde wird nur ausgestellt, wenn das Kind gelebt bzw. über 500 Gramm gewogen hat. Für die sog. „Sternenkinder“, also Fehlgeburten (unter 500 Gramm) , stellt das Standesamt auf Wunsch der Eltern eine Geburtsbescheinigung aus. Eltern von Sternenkindern  können auf Verlangen mindestens eines Elternteils das Kind auf Kosten der Eltern in einem eigenen Grab bestatten. Die Sammelbeisetzung stellt hierzu eine Alternative dar, wenn die Eltern ausdrücklich keine individuelle Bestattung wüschen.  

 

GEMEINSCHAFTLICHE BESTATTUNGEN
Sternenkinder werden in Müllheim im Sternenkindergrabfeld des Zentralfriedhofs gemeinschaftlich bestattet.  Die Gemeinschaftsbestattung findet drei Mal im Jahr statt. Gern können Sie daran teilnehmen. Kosten entstehen für Sie nicht. 

Der nächste Termin:  26.11.2021, 16 Uhr

 

ANSPRECHPARTNER 

Ansprechpartner für das Sternkindergrabfeld ist die Stadt Müllheim: Friedhofsverwaltung, Telefon 07631801-282

Spendenkonto
Stadt Müllheim
DE 77683518650008028466
Sparkasse Markgräfler Land
Verwendungszweck: „Spende Sternenkinder“

 

Wir sind für Sie da, nehmen uns gern Zeit für Sie und möchten Ihnen Mut machen, sich Hilfe zu holen, wenn Sie über Ihre Trauer, Ihre Ängste, Hilflosigkeit oder Sorgen mit jemandem reden wollen.
 

Ihr Team der Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Helios Klinik Müllheim