Unser Hygiene-Team stellt sich vor

Unser Hygiene-Team stellt sich vor

Wir fühlen uns unseren Patienten und Mitarbeitern verpflichtet. Darum sind uns effektive Hygienestandards besonders wichtig. Dank hoher Standards im Bereich Krankenhaushygiene sind wir bestens gegen Infektionen und Keime gewappnet.

Auch wir sind uns der enormen Gefahr bewusst, die multiresistente und panresistente Erreger (u.a. MRSA) für das Wohl unserer Patienten darstellen. Aus diesem Grund wurde bereits im Jahr 2006 die Helios Fachgruppe „Klinische Hygiene und Infektologie“ gegründet, die als zentrale Schaltstelle die neuesten Forschungsansätze diskutiert und unternehmensweite Maßnahmen plant sowie umsetzt. Diese gelten für alle Helios Kliniken und damit auch für uns.

In unserem Klinikalltag setzten wir die von der Fachgruppe erarbeiteten Handlungsempfehlungen konsequent um. Die Händedesinfektion mit der Kitteltaschenflasche ist dabei die wichtigste Maßnahme vor und nach Kontakt mit Patienten.

Wir folgen in unserem Hygienemanagement den Empfehlungen und Vorgaben des Robert Koch-Instituts. Eine speziell ausgebildete Hygienefachkraft (in Weiterbildung), drei hygienebeauftragte Ärzte sowie fünf ausgebildete Hygienebeauftragte in der Pflege (nach den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene und der Vereinigung der Hygienefachkräfte Deutschlands) kümmern sich bei uns um alle hygienischen Belange. Wir bilden jährlich weitere Hygienebeauftragte in der Pflege aus.

Unsere Hygienefachkraft sieht sich täglich mikrobiologische Befunde an, tritt in Kontakt mit behandelnden Ärzten und Pflege und gibt die Befunde schließlich in das konzerneigene Dokumentationssystem sowie in die Patientenakte ein. Sie ist nicht nur die Ansprechpartnerin bei allen Fragen rund um die Hygiene, sondern schult auch alle Mitarbeiter regelmäßig.

Auch in der Pflege gibt es zusätzlich geschultes Personal, das sich um die Einhaltung unserer hohen Hygienestandards kümmert.

  • Hygienebeauftragte in der Pflege sind direkte Ansprechpartner bei auftretenden Fragen während der täglichen Arbeit auf der Station.  
  • Sie stehen im ständigen Austausch mit der Hygienefachkraft.
  • Sie unterstützen bei der Umsetzung neuer Erkenntnisse und Standards.

Auch unter den Medizinern gibt es zusätzlich geschultes Personal, das sich um die Einhaltung unserer hohen Hygienestandards kümmert.

  • Sie sind der ärztliche Ansprechpartner für die Hygienefachkraft
  • Sie sind Ansprechpartner für ihre ärztlichen Kollegen

Helios Fachgruppe „Klinische Hygiene und Infektologie"

Auch wir sind uns der Gefahr bewusst, die multiresistente und panresistente Erreger (u.a. MRSA) für das Wohl unserer Patienten darstellen. Aus diesem Grund wurde bereits im Jahr 2006 die Helios Fachgruppe „Klinische Hygiene und Infektologie“ gegründet, die als zentrale Schaltstelle die neuesten Forschungsansätze diskutiert und unternehmensweite Maßnahmen plant sowie umsetzt. Diese gelten für alle Helios Kliniken und damit auch für uns.  

In unserem Klinikalltag setzten wir die von der Fachgruppe erarbeiteten Handlungsempfehlungen konsequent um. Die Händedesinfektion mit der Kitteltaschenflasche ist dabei eine der Maßnahmen vor und nach Kontakt mit Patienten.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir möchten die Qualität unseres Hygieneverhaltens messbar machen. Deshalb veröffentlichen wir unsere Leitlinien und aktuelle Hygienezahlen.