Besuche mit Einschränkungen erlaubt - den Besucher-Erfassungsbogen finden Sie hier.

Abstriche für Kreuzfahrer: Alle Infos finden Sie hier.

116 117
Mehr Leistung bei weniger Strahlung
Pressemitteilung

Mehr Leistung bei weniger Strahlung

Nienburg

Helios Kliniken Mittelweser investieren 600.000 Euro in neuen Computertomographen

Nienburg, 15. Januar 2018 – Patienten der Helios Kliniken Mittelweser in Nienburg können zukünftig mit einem der modernsten Computertomographen der Region untersucht werden. Das neue System ermöglicht noch schnellere und präzisere Einblicke in den gesamten Körper. Der Computertomograph, auch als „CT“ abgekürzt, erzeugt in wenigen Sekunden 64 Schichtaufnahmen zum Beispiel des Gehirns, um auch kleinste Veränderungen darstellen zu können. Er ersetzt im Krankenhaus Nienburg ein Modell, das elf Jahre seit dem Umzug der Klinik in die Ziegelkampstraße, in Betrieb war. Dafür investierten die Helios Kliniken Mittelweser rund 600.000 Euro aus Eigenmitteln.

Mit dem modernen CT investieren die Helios Kliniken Mittelweser in ein System, das den Ärzten vieler Fachabteilungen eine leichtere Diagnostik ermöglicht. So eignet sich der CT beispielsweise für komplexe neurologische und kardiologische Untersuchungen. „Auch in Notfallsituationen ist das System ideal, da wir beispielsweise bei Unfall- oder Schlaganfallpatienten jetzt noch schnellere Diagnosen stellen können“, erklärt der Chefarzt für Radiologie, Dr. Ulrich Heiß. „Aufgrund der 64 Schichten liefert der neue CT Bilder in deutlich besserer Qualität als zuvor. Besonders erfreulich dabei ist, dass durch die moderne Technik die Strahlendosis reduziert werden kann und die Patienten damit weniger belastet werden.“ Vorteile bringt das moderne System auch bei Untersuchungen von Patienten mit Platzangst und bei bis zu 300 Kilogramm schweren Patienten. Sie können im neuen Gerät dank einer großen Scan-Einheit mit einem Durchmesser von 78 Zentimeter und einer geringen Untersuchungsdauer künftig sicherer und angenehmer untersucht werden. „Eine Ganzkörperaufnahme von Kopf bis Fuß ist innerhalb von rund zehn Sekunden möglich“, erklärt Chefarzt Dr. Heiß. Außerdem ist das bisherige Umbetten von Patienten bei Ganzkörperaufnahmen durch eine Anpassung der Räumlichkeiten nicht mehr notwendig.

„Mit der Anschaffung des neuen Computertomographen haben wir die Versorgungsqualität unserer stationären Patienten weiter verbessern können“, sagt Klinikgeschäftsführer Marco Martin. „Bei unserem neuen CT handelt es sich um die größte Einzelinvestition des abgelaufenen Jahres. Der Umbau fand während des laufenden Krankenhausbetriebs kurz vor Weihnachten statt und dauerte etwa zwei Wochen.“ In der Radiologie der Helios Klinik in Nienburg werden jährlich rund 9000 Patienten mit dem Computertomographen untersucht.

Computertomographie
Die Computertomographie (CT) ist eine schnelle und schmerzfreie Methode, um kontrastreiche und aussagekräftige Bilder sämtlicher Körperregionen zu erhalten – vom Gehirn über die Bauchorgane, die Lunge und Blutgefäße bis zu Knochen. Während der Patient liegt, rotiert um ihn herum eine Röntgenröhre. Ihr Strahl führt durch den Körper und wird von einem Detektor erfasst. So werden Schnittbilder erzeugt, die zu einem dreidimensionalen Bild zusammenfügt werden. Auch sehr kleine Veränderungen am Herzen, der Lunge, dem Gehirn oder anderen Organen sind so erkennbar. Aufgrund ihrer Vielseitigkeit und der schnellen und aussagekräftigen Ergebnisse wird die CT heute auf zahlreichen medizinischen Gebieten eingesetzt. Typisch sind die Abbildung von Wirbelsäule sowie Weichteilen, Blutgefäßen und Knochen.

--

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören die Helios Kliniken in Deutschland und Quirónsalud in Spanien. 15 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,2 Millionen Patienten behandelt, davon 3,9 Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 73.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 43 Kliniken, 44 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden in Spanien über 9,7 Millionen Patienten behandelt, davon 9,4 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 35.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro.

Helios und Quirónsalud gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt