Kein Zutritt für Besucher - Ausnahmen und weitere Infos hier.

Richtiges Verhalten bei Corona-Verdacht: Zunächst den Hausarzt anrufen!

Kreuzfahrt-Reisende: Ab jetzt durch den Haupteingang! Alle Infos hier.

116 117
Wir behandeln

Gebärmutter- und Eierstockerkrankungen

Es gibt einige gutartige Neubildungen der Gebärmutter und des Eierstocks, die Ihnen Beschwerden bereiten können. In vielen Fällen werden diese Veränderungen aber auch zufällig, z.B. durch eine Routineuntersuchung, entdeckt.

Die Gebärmutter (Uterus) ist ein Hohlorgan. Während der Schwangerschaft wächst in ihr das Kind heran. Die Eierstöcke (Ovarien) liegen zu beiden Seiten der Gebärmutter. Sie enthalten die Eizellen und produzieren verschiedene Hormone, die den Monatszyklus aufrechterhalten. Schmerzen und starke Monatsblutungen können Hinweise auf Erkrankungen von Gebärmutter und Eierstöcken sein.

Wir behandeln in unserer Klinik unter anderem:

  • Endometriose
  • Myome
  • Zysten
  • Polypen
  • Gebärmuttersenkungen
  • Gebärmutterentzündungen
  • Eierstockentzündungen

Bei Verdacht auf  Gebärmutter- oder Eierstockerkrankungen behandelt unser Team der Gynäkologie Sie sowohl im akuten Notfall als auch nach Überweisung von Ihrem Facharzt mit einer geplanten Operation. Am Anfang der Behandlung steht dabei ein ausführliches Gespräch. Wir befragen Sie umfassend zu Ihrem Gesundheitszustand, möglichen Erkrankungen in der Familie und Ihrer Familienplanung. Danach untersuchen wir Sie. Dabei überprüfen wir den Zustand Ihrer Gebärmutter, der Scheide und des Beckenbodens und machen ggf. einen Abstrich, der anschließend im Labor untersucht wird. Mithilfe von Ultraschalluntersuchungen können wir Auffälligkeiten an den Eierstöcken, den Eileitern und der Gebärmutter erkennen.

Damit wir mögliche Frühformen bösartiger Erkrankungen der Gebärmutterschleimhaut sowie Neubildungen und Veränderungen der Gebärmutter untersuchen können, nutzen wir die Spiegelung der Gebärmutterhöhle (Hysteroskopie). Zur Untersuchung von Bauchschmerzen, Eierstockzysten oder Myomen kann auch eine Spiegelung der Bauchhöhle (Laparoskopie) notwendig sein. In einigen Fällen ist eine Operation zur Behandlung der Erkrankung notwendig. Welche Art der Operation für Sie in Frage kommt, entscheiden wir individuell abhängig von der Art der Erkrankung, möglichen Begleiterkrankungen sowie Ihrem Allgemeinzustand.

Krebserkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Aus gutartigen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane können sich in einigen Fällen Krebsvorstufen und -erkrankungen entwickeln. Diese behandeln wir in einem interdisziplinären Team mit einem individuellen Therapieplan.