Kein Zutritt für Besucher - Ausnahmen und weitere Infos hier.

Richtiges Verhalten bei Corona-Verdacht: Zunächst den Hausarzt anrufen!

Abstriche für Kreuzfahrer: Alle Infos finden Sie hier.

116 117

Akute Schmerztherapie

Schmerzen haben einen großen Einfluss auf unser Wohlgefühl und Befinden. Dabei sind sie sehr subjektiv: Jeder Mensch nimmt Schmerzen unterschiedlich wahr. Wir kümmern uns vor, während und nach einer Operation um die Linderung Ihrer Schmerzen.

Die Schmerztherapie ist ein wichtiger Bestandteil Ihrer Genesung. Schmerzen mindern nicht nur das Allgemeinbefinden, sie können auch verschiedene Funktionen im Körper beeinträchtigen. Bei der Behandlung der Schmerzen beraten und betreuen wir jeden Patienten individuell. Die passende Schmerztherapie ist abhängig vom Patienten und seinem Schmerzempfinden sowie von der Art und dem Ausmaß des Eingriffes. Bereits im Prämedikationsgespräch besprechen wir im Vorfeld, welche Schmerztherapie für Sie infrage kommt.

Um Ihre Schmerzen vor und nach einer Operation zu lindern, nutzen wir verschiedene Möglichkeiten der Schmerztherapie.

Im Rahmen der Basistherapie verabreichen wir bei geringen Schmerzen Tabletten, Zäpfchen, Infusionen und/oder Spritzen. Damit beginnen wir bereits im Aufwachraum nach der Operation. Die Basistherapie wird anschließend, falls notwendig, auf den Stationen durch unsere Kollegen der operierenden Fachabteilung fortgesetzt.

Bei stärkeren bis starken Schmerzen nutzen wir zusätzlich zur Basistherapie eine Schmerzpumpe, die der Patient bedienen kann, wenn Schmerzen eintreten. Auf Knopfdruck können  Sie sich mit dieser sogenannten PCA-Pumpe (patient controlled analgesia) zielgerichtet eine vorher bestimmte Dosis an Schmerzmitteln in einem von uns definierten Zeitraum selbst verabreichen. So steuern Sie  die Einnahme von Schmerzmitteln nach ihrem eigenen Schmerzempfinden mit. Einmal werktäglich sucht eine Pflegekraft des Schmerzdienstes Sie zu einer Schmerzvisite auf. Dabei besprechen wir Ihre Fragen und eventuelle Änderungen von Schmerzbehandlung und Dosis.

Eine Alternative zur Behandlung von stärkeren bis starken Schmerzen ist der Einsatz eines Schmerzkatheters, der im Zuge der Operation gesetzt wird. Über den Katheter, den Sie durchaus mehrere Tage behalten können, verabreichen wir kontinuierlich mithilfe einer kleinen Motorspritzenpumpe ein schmerzhemmendes Medikament. Auch hier wird die Dosis an Ihr subjektives Empfinden angepasst. So erleichtern wir Ihnen in minimaler Dosierung die Schmerzen im Ruhezustand, beim Aufstehen sowie für während der Krankengymnastik. Einmal werktäglich sucht eine Pflegekraft des Schmerzdienstes Sie zu einer Schmerzvisite auf.  Dabei besprechen wir Fragen und Änderungen zur Schmerzbehandlung und Dosisanpassung.

Wir behandeln auch chronische Schmerzen

Schätzungen zufolge lebt jeder siebte Mensch in Deutschland mit chronischen Schmerzen. Bei ihnen sind aus anfänglich akuten Schmerzen anhaltende Beschwerden geworden, der Schmerz hat seine eigentliche Funktion als Warnsignal verloren.