Erkrankungen von Leber und Gallenblase

Bauchspeicheldrüse, Leber und Galle befinden sich im Körper in enger Nachbarschaft zueinander. Sie alle sind wichtig für eine geregelte Verdauung und nehmen unter anderem für unseren Körper wichtige Nährstoffe auf.

Wir behandeln Erkrankungen von Leber, Gallenwegen und Gallenblase, in enger Zusammenarbeit mit unseren Kollegen der Gastroenterologie. Viele Erkrankungen dieser  Organe lassen sich durch Medikamente und andere nicht-operative Maßnahmen gut behandeln. Machen eine Erkrankung oder deren Folgen einen operativen Eingriff notwendig, stehen wir Ihnen mit vielfältigen chirurgischen und endoskopischen Behandlungsmöglichkeiten zur Seite. Um das für Sie richtige Verfahren auszuwählen, beraten wir Sie ausführlich und klären Sie umfassend über die Behandlung und deren Risiken auf.

Wir behandeln unter anderem

  • Lebertumore
  • Gallenblasenentzündungen (Cholezystitis)
  • Gallenblasenleiden (Cholezystolithiasis)

Mehr erfahren

Die Leber spielt eine zentrale Rolle für unseren Stoffwechsel. Zudem entgiftet sie den Körper von Medikamenten sowie Alkohol und produziert Galle für die Verdauung. Ebenso ist die Leber Energielieferant: Sie speichert überschüssige Glukose, Vitamine und Spurenelemente wie Eisen, Kupfer, Zink und Mangan und stellt sie dem Körper bei Bedarf wieder bereit.

Ist die Leber in ihrer Funktion beeinträchtigt, sendet sie keine Schmerz-Signale an den Körper, deshalb werden Krankheiten an ihr oft erst spät erkannt. Typische Erkrankungen, die eine Operation an der Leber erforderlich machen, sind gut- und bösartige Tumorerkrankungen sowie Zysten. Die Krebserkrankungen unterscheiden wir in primäre Lebertumoren, deren bösartige Zellen sich direkt in der Leber befinden und sekundäre Lebertumoren, also Tochtergeschwülsten (Metastasen) aus anderen Organen.

Mithilfe eines operativen Eingriffes entfernen wir die erkrankten Leberanteile. Dabei versuchen wir in jedem Fall, die Funktion der Leber bestmöglich zu erhalten. Im Rahmen unserer Tumorkonferenz legen wir für jeden Patienten einen individuellen Therapieplan fest, der notwendige Vor- und Nachbehandlungen (z.B. Chemotherapie, Strahlentherapie) umfasst.

Bei der Gallenblase handelt es sich um ein kleines Hohlorgan unterhalb der Leber. Ihre Aufgabe ist es, die Gallenflüssigkeit, die in der Leber produziert wird, zu speichern und bei Bedarf abzugeben.

Typische Erkrankungen der Gallenblase sind Gallensteinleiden (Cholezystolithiasis) und eine meist daraus resultierende Gallenblasenentzündung (Cholezystitis). Sind die Möglichkeiten der Gastroenterologie ausgeschöpft, behandeln wir Gallensteine und Gallenblasenentzündungen operativ oder auch kombiniert. Dabei werden die Gallenblase und darin enthaltene Steine vollständig entfernt. In der Regel nutzen wir dafür das minimal-invasive Verfahren.

In manchen Fällen wird die Gallenblase aber auch direkt über einen Schnitt in der Bauchdecke entfernt, zum Beispiel nach großen Voroperationen im Bauchraum oder bei stärksten Entzündungen. Auch bei Tumoren an der Gallenblase oder der Gallengänge entfernen wir gegebenenfalls die Gallenblase inklusive des umliegenden ver- und entsorgenden Gefäß- und Lymphknotensystems