Einladung zur Patientenveranstaltung „Diabetes mellitus im höheren Lebensalter und Injektion mit dem Pen“ am 28. Januar 2020
Gesund in Meiningen - gut informiert in der Medizin

Einladung zur Patientenveranstaltung „Diabetes mellitus im höheren Lebensalter und Injektion mit dem Pen“ am 28. Januar 2020

Meiningen

Im Rahmen der Vortragsreihe „Gesund in Meiningen – Gut informiert in der Medizin“ lädt das Helios Klinikum Meiningen am Dienstag, dem 28. Januar, um 17:00 Uhr zu einem Patientenvortrag zum Thema „Diabetes mellitus im höheren Lebensalter und Injektion mit dem Pen“ ein. Referent ist Dr: med. Frank Möller, Oberarzt der Medizinischen Klinik I – Kardiologie und Diabetologie.

Die Bevölkerung „altert“ – eine Binsenweisheit. Einerseits ist dies ein Ausdruck der zunehmenden Lebenserwartung, andererseits stellt diese Tatsache das Gesundheitswesen vor neue Herausforderungen. Dies jedoch nicht nur ganz im Allgemeinen, sondern konkret für die Versorgung der stationär behandelten Patienten.

Was heißt dies für das Helios Klinikum Meiningen genau wie für alle anderen Krankenhäuser in Deutschland? Im Krankenhaus betreuen wir zunehmend alte und sehr alte Patienten. Viele von diesen stationär behandelten Patienten sind an einem Diabetes mellitus erkrankt.

Zunehmend wird die Behandlung insbesondere bei deutlich zu hohen Blutzuckerwerten mit einer Insulin Therapie und/oder einer sonstigen zu spritzenden Hormontherapie durchgeführt. Besonderheiten ergeben sich vor allem aufgrund der Begleiterkrankungen des Diabetes mellitus und der voraussichtlichen Lebenserwartung im hohen und sehr hohen Lebensalter.

Unter diesem Aspekt möchte Dr. Möller im Rahmen der Veranstaltung diese Themen für alle an einem Diabetes erkrankten Betroffenen oder Interessierten sowie Angehörige von Menschen mit einem Diabetes mellitus vorstellen und diskutieren. Für Fragen der Gäste bleibt genügend Raum.

Die Veranstaltung findet im Konferenzraum (Erdgeschoss) des Helios Klinikums Meiningen statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Ein Anmeldung ist nicht erforderlich.

Pressekontakt: