Bei der Beschädigung oder Einengung von Nerven kann es zu Missempfindungen beziehungsweise Funktionseinschränkungen der betroffenen Bereiche kommen. Mediziner sprechen dann vom so genannten Engpasssyndrom. Beeinträchtigungen des Handgelenks (Karpaltunnelsyndrom) und Ellenbogengelenks (Sulcus-nervi-ulnaris-Syndrom) sind die häufigsten neurochirurgischen Erkrankungen peripherer Nerven. Angepasst an das individuelle Beschwerdebild des Patienten führen wir die operative Behandlung mikrochirurgisch oder endoskopisch durch. In der Regel kann der Eingriff ambulant erfolgen.

Auch im Bereich des menschlichen Nervengeflechts können Tumore auftreten. Die Entfernung dieser Wucherungen kommen mikrochirurgische Verfahren nach neuestem Standard zum Einsatz. Für optimale Behandlungsergebnisse führen wir die Eingriffe unter Zuhilfenahme des intraoperativen elektrophysiologischen Monitorings durch.

Unser neurochirurgisches Team führt außerdem Untersuchungen der Nerven (Nervenbiopsie) durch und versorgt verletzte Nerven (z.B. durch einen Unfall) operativ.