Bei einem Hirnabszess handelt es sich um eine abgekapselte Entzündung des Gehirns oder der Hirnhäute. Ausgelöst durch Bakterien oder andere Krankheitserreger führen sie unbehandelt zur Zerstörung von Hirngewebe. Die so genannte Abszess-Aspiration ist bei dieser Erkrankung in der Regel die Therapie der Wahl. Dabei entfernt der Operateur durch eine Öffnung in der Schädeldecke die eitrige Flüssigkeit. Zusätzlich ist eine mehrwöchige Antibiotikabehandlung notwendig.