Unsere Hygienestandards auf einen Blick

Unsere Hygienestandards auf einen Blick

Bei Helios gehen wir offen und transparent mit dem Thema Hygiene um. In der Helios Klinik Sangerhausen gelten daher strenge Hygienestandards. Welche das sind, finden Sie hier.

Helios Konzernregelung Hygiene

Sie ist für unsere Kliniken und Mitarbeiter verbindlich und basiert auf den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI). Sie schreibt unter anderem die Händedesinfektion für Ärzte, Pflegepersonal und weiteres medizinisches Personal, z.B. Physiotherapeuten, vor, und zwar vor und nach Kontakt am Patienten. Sie sind in einem Regelwerk, dem sogenannten „Leitfaden der Krankenhaushygiene“ und dem „Erreger-Leitfaden“ festgelegt und für alle Mitarbeiter verbindlich.

Verantwortlich für Umsetzung und Einhaltung der Krankenhaushygiene ist speziell geschultes Personal. Dazu gehören Hygienefachschwestern und -pfleger, Krankenhaushygieniker sowie die Hygienebeauftragten (Pflege- und ärztliches Personal) der Kliniken.

Für die wichtigsten Operationsgebiete ist die perioperative Antibiotika-Prophylaxe leitlinienegerecht festgelegt. Bei diesen Operationen werden daher zudem 30 bis 60 Minuten vor dem ersten Hautschnitt vorbeugend Antibiotika gegeben, um eine Wundinfektion nach der Operation zu verhindern. Auch für die häufigsten Infektionskrankheiten wie Lungenentzündungen gibt es leitlinienangepasste Therapiekonzepte. Diese sind für jeden Mitarbeiter zugänglich und werden regelmäßig aktualisiert.

2016 wurden alle Helios Mitarbeiter zum richtigen Umgang mit Antibiotika geschult. Denn die unsachgemäße Verordnung und Einnahme von Antibiotika führt letztlich dazu, dass Keime im Körper im Ernstfall nicht bekämpft werden können und zu gefährlichen Infektionen führen. Wer sich zur Wirkung und zum Umgang mit Antibiotika informieren möchte, kann hier an der Schulung teilnehmen.

Weiter Informationen zur Hygiene

Wenn Sie mehr über das Hygiene-Management bei Helios erfahren möchten, folgen Sie bitte dem Link zur Unternehmensseite Hygiene-Management .