Allgemein- und Viszeralchirurgie

Schilddrüsenchirurgie

Schilddrüsenchirurgie

Die Schilddrüse ist ein hormonproduzierendes Organ in unmittelbarer Nachbarschaft zur Speise- und Luftröhre. Deshalb operieren unsere Spezialisten besonders schonend und unter besonderem Monitoring.

Die häufigsten Schilddrüsenerkrankungen sind gutartige Vergrößerungen der Schilddrüse, die auch als Struma oder Kropf bezeichnet werden. Als Folge können der Halsumfang zunehmen und sich Knoten bilden.

 

Symptome:

  • Luftnot, Enge, Schluckstörungen
  • plötzliches Herzrasen, Händezittern, Schwitzen, Nervosität
  • Haarausfall
  • Gewichtsabnahme,
  • Durchfall

Die Behandlung erfolgt zunächst meist medikamentös. Eine operative Behandlung ist notwendig bei einem bösartigen Schilddrüsentumor oder wenn die Struma andere Halsorgane (Gefäße, Luftröhre, Speiseröhre) mechanisch behindert.

Die Operation erfolgt schonend, wenn möglich auch minimalinvasiv. Hierbei wird sorgfältig darauf geachtet, die Stimmbandnerven und die Nebenschilddrüsen zu schonen. Dazu wird routinemäßig das sogenannte Neuromonitoring angewendet, das während der Operation die andauernde Überwachung der Nerven mittels Elektrostimulation ermöglicht.

Traumjob dank erfolgreicher Schilddrüsenoperation

Als im Frühjahr die Stimme versagt und die Luft knapp wurde, macht sich Linda Zedler große Sorgen. Nach der OP ist sie froh, wieder so gut sprechen zu können und kann kaum den Start ihrer Ausbildung als Sozialassistentin erwarten!