Seit dem 1.1.18 wurden Abteilungen mit einer Personaländerung neu strukturiert

Neue Leitung der Unfallchirurgie der Helios Klinik Lengerich

Lengerich

Seit dem 01.01.2018 übernahm Herr Hilmi Aman, Facharzt für Orthopädie/Unfallchirurgie mit der Zusatzbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie, die ärztliche Leitung der Unfallchirurgie und die Verantwortung über diesen Bereich von Herrn Dr. med. Matthias Wankmüller. Die Durchgangs-arztzulassung wurde ebenfalls von Herrn Aman übernommen. Seine bisherige Funktion in der Orthopädischen Klinik der Helios Klinik Lengerich als leitender Oberarzt führt er weiterhin aus.

Herr Aman ist 41 Jahre alt, verheiratet, hat 3 Kinder. Sein Medizinstudium hat er in Münster absolviert, seine Facharztausbildung  für Orthopädie und Unfallchirurgie schloss er in Bielefeld ab. Anschließend war Herr Aman 2 Jahre als Oberarzt im Klinikum Ibbenbüren tätig und arbeitet seit über 5 Jahren in der Orthopädischen Klinik der Helios Klinik Lengerich bei Herrn Chefarzt Dr. med. Garmann.
„Durch die neue Strukturierung können wir das umfangreiche Spektrum der Erkrankungen und Verletzungen des gesamten Bewegungsapparates in unserer Klinik aus einer Hand versorgen und behandeln“, freuen sich Herr Dr. Garmann und Herr Aman.


Die Unfallchirurgische Klinik ist zum §6 und Verletzungsartenverfahren (VAV) zugelassen (Berufsgenossenschaftliches Heilverfahren), so dass wir nunmehr die Möglichkeiten zur Behandlung von Arbeits- und Schulunfällen anbieten können.  „Dies ist ein wichtiger Fortschritt entgegen dem Trend, dass viele Kliniken nach der neuen Reform des bg-lichen Heilverfahrens ab 2018 diese VAV-Zulassung zunehmend verlieren.“, bestätigte Herr Aman.


Auf diesem Wege möchte die Unfallchirurgische Klinik Patienten und Angehörigen, Ärzten und allen Interessierten einen Überblick geben. Der Schwerpunkt besteht in der Behandlung von akuten Unfallverletzten, älteren und geriatrischen Patienten (Alterstraumatologie) sowie von Sportverletzungen (Sporttraumatologie). Darüber hinaus können interdisziplinär alle Verletzungen des Beckens/Acetabulums (Beckentraumatologie) sowie Verletzungen der Wirbelsäule (Wirbelsäulentraumatologie, durch die Fachabteilung der Wirbelsäulenchirurgie) versorgt werden. Ein besonderer Schwerpunkt besteht in der Behandlung von posttraumatischen Zuständen durch Endoprothetik oder Arthrodese sowie Revisionseingriffen bei Pseudarthrosen oder Knochenheilungsstörungen. Das Team der Unfallchirurgischen Klinik kann zur Einholung einer Zweitmeinung hingezogen werden. Selbstverständlich werden auch die kleinen Verletzungen wie Schürfungen, Prellungen, Verstauchungen sowie Schnitt- und Kopfplatzwunden professionell behandelt. Hierfür steht das Team der Klinik 24-Stunden am Tag und in der Nacht für die Patienten bereit.


Bei Fragen zu medizinischen Dingen oder zu einem stationären Aufenthalt kann das Team telefonisch oder durch einen Termin in der Sprechstunde erreicht werden, Telefonnummmer: 05481/801-661.