Erkrankungen des Ellebogengelenks

Verschleißerkrankungen des Ellenbogengelenks behandeln wir sicher und kompetent.

Verschleißerkrankungen des Ellenbogens

Eine häufige Erkrankung ist der sog. Tennisarm mit sehr unangenehmen Schmerzen an der Außenseite des Gelenkes. Weniger häufig klagen Patienten über Beschwerden an der Innenseite – hier handelt sich dann um einen sog. Golferarm. Auch wenn in beiden Fällen immer versucht werden sollte, ohne Operation eine Linderung und Heilung zu erreichen, ist mitunter ein ambulanter Eingriff notwendig, durch den für die meisten Patienten Schmerzfreiheit erreicht werden kann.

Knorpelschäden des Ellenbogengelenkes sind zu beobachten bei früheren Verletzungen, Rheuma oder als Abnutzungserscheinungen ähnlich wie am Knie oder der Hüfte. Wir können bei gering ausgeprägten Schäden oder sog. freien Gelenkkörpern mit Hilfe der Gelenkspiegelung (Arthroskopie) eine erfolgversprechende Behandlung durchführen, ohne große Schnitte setzen zu müssen. Bei fortgeschrittenen Schäden, der Arthrose, besteht die Möglichkeit, ein künstliches Gelenk (gekoppelte Endoprothese) einzusetzen, wodurch in der Regel ein sehr gute Beweglichkeit und Schmerzfreiheit hergestellt werden kann. Die Belastbarkeit des Armes für schwere Tätigkeiten ist dann allerdings eingeschränkt.

Manche Beschwerden am Unterarm sind auch durch Druckschädigungen von Nerven verursacht. In vielen Fällen findet sich eine Ursache, die durch spezielle Physiotherapie oder Manuelle Therapie behandelbar ist. In manchen Fällen – und insbesondere bei Lähmungserscheinungen – muss jedoch operiert werden.

Beispiele für diese Nervenkompressions-Syndrome sind das Sulcus-nervi-ulnaris-Syndrom mit Taubheitsgefühl am 4. und 5. Finger, das Supinatorsyndrom mit Schmerzen am Unterarm und Handrücken oder das Wartenberg-Syndrom. Mehr an der Hand zeigen sich die Beschwerden beim häufigsten dieser Syndrome, dem Karpaltunnelsyndrom (Taubheit der Finger 1 -3, Schmerzen vor allem nachts).

Bei chronischen Instabilitäten des Ellenbogengelenkes können wir Ersatzoperationen durchführen. Dabei wird z.B. eine Sehne am Knie entnommen und an das Gelenk transplantiert.