Dem Schmerz auf der Spur

Leipzig

Jeder kam schon mal mit ihm in Berührung, er kann von heute auf morgen auftreten und er wird subjektiv wahrgenommen – der Schmerz. Doch warum empfindet man überhaupt Schmerzen, ab welchem Punkt spricht man von chronischem Schmerz und wie hängt unser seelisches Wohlbefinden mit körperlichem Schmerz zusammen? Am Helios Park-Klinikums Leipzig geht man den Schmerzen auf den Grund.

Körperliches Unwohlsein, verminderte Leistungsfähigkeit, psychische Reizbarkeit, finanzielle und berufliche Probleme sowie eine generell geringere Lebensqualität sind weitreichende Folgen von Schmerzen. Hinsichtlich der Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten lässt sich zwischen verschiedenen Schmerzarten unterscheiden.

Gute Schmerzen?

Nach einem ausgiebigen Sonnenbad ohne schützende Sonnencreme glüht die Haut und spannt schmerzhaft. Im ersten Moment lässt sich an einem Sonnenbrand nichts Positives erkennen lässt, genau genommen handelt es sich jedoch um die natürliche Schutzfunktion eines gesunden Körpers. Akute Schmerzen wie bei einem Sonnenbrand, einer Schnittwunde oder einem Knochenbruch sind Warnsignale, die eine schnelle Anamnese und Ursachenbehebung ermöglichen. Wer bei plötzlich auftretenden, anhaltenden Schmerzen auf seinen Körper hört und einen ärztlichen Rat einholt, ist damit gewiss auf der sicheren Seite.

Im Gegensatz zu akuten Schmerzen handelt es sich bei chronischen Schmerzen um eine gestörte Körperfunktion, die ihren Warncharakter verloren hat.

r. Ute Scheibe, Oberärztin an der Klinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie

Schlechte Schmerzen?

„Im Gegensatz zu akuten Schmerzen handelt es sich bei chronischen Schmerzen um eine gestörte Körperfunktion, die ihren Warncharakter verloren hat“, weiß Dr. Ute Scheibe, Oberärztin an der Klinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie. Bei diesen dauerhaft auftretenden Schmerzen, die oft keine konkreten Ursachen mehr aufweisen, spricht man von einer eigenen Krankheit. Häufige chronische Schmerzarten sind beispielsweise Rücken-, Kopf- oder Gelenkschmerzen. Aber auch Nervenschmerzen oder Schmerzen nach operativen Eingriffen zählen dazu.

Durch einen minimal-invasiven Eingriff unter örtlicher Betäubung wird eine kleine Elektrode im Bereich des Wirbelkanals platziert, die nicht spürbare elektrische Impulse abgibt und so die schmerzleitenden Nervenfasern stimuliert und irritiert.

Georg Salloum, Oberarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie

Wege aus der Schmerzspirale

Unabhängig von der Schmerzart beeinträchtigen Schmerzen die Lebensqualität, weshalb man ihnen aktiv gegenübertreten sollte, als sie nur zu ertragen. Während zur Linderung akuter Schmerzen die Behandlung der ursprünglichen Krankheit oder Verletzung zielführend ist, reichen diese Behandlungskonzepte bei chronischen Schmerzen nicht mehr aus. Hierbei können neue Therapiemethoden helfen. Die multimodale Schmerztherapie am Helios Park-Klinikum Leipzig ist ein ganzheitliches Behandlungskonzept, welches durch ein qualifiziertes und multiprofessionelles Team durchgeführt wird. „Studien haben erwiesen, dass chronische Schmerzen neben körperlichen Faktoren auch von psychischen Faktoren maßgeblich beeinflusst werden. Im Rahmen der interdisziplinären multimodalen Schmerztherapie erhalten Patienten eine komplexe Behandlung, in welcher alle Aspekte ihrer Schmerzerkrankung berücksichtigt werden“, so die Schmerztherapeutin.

Eine weitere innovative Behandlungsmethode ist die spinale rückenmarksnahe Neuromodulation, die dauerhaften Schmerz lindern oder sogar beenden kann. „Durch einen minimal-invasiven Eingriff unter örtlicher Betäubung wird eine kleine Elektrode im Bereich des Wirbelkanals platziert, die nicht spürbare elektrische Impulse abgibt und so die schmerzleitenden Nervenfasern stimuliert und irritiert“, erklärt Georg Salloum, Oberarzt der Wirbelsäulenchirurgie, der den Eingriff am Helios Park-Klinikum Leipzig durchführt. Dadurch wird die Schmerzempfindlichkeit und somit das Wohlbefinden des Patienten positiv beeinflusst.

doctor

Chronischer Schmerz: Lässt er sich bekämpfen?

Dieser Frage gehen wir in unserer nächsten Sonntagsvorlesung am 10. November 2019 von 09:30 bis 11:30 Uhr auf den Grund. Im Hörsaal des Helios Park-Klinikums stellen unsere Experten verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zu chronischen Schmerzen vor.

Der Eintritt ist frei, für das leibliche Wohl ist gesorgt.