Leistungen

Behandlung von Wirbelsäulenfrakturen

Behandlung von Wirbelsäulenfrakturen

Traumatische Wirbelsäulenverletzungen können für Sie den Verlust der Schutzfunktion der Wirbelsäule bedeuten. Schnelle Hilfe ist in diesen Fällen wichtig.

Grafik: Gesunde Wirbel in der Wirbelsäule
Gesunde Wirbel schützen die Nervenbahnen.

Wirbelsäulenverletzungen können für Sie den Verlust der Schutzfunktion der Wirbelsäule bedeuten. Auch zeitgleich oder verzögert auftretende Schäden am Rückenmark können ein Problem darstellen.

Wir stehen Ihnen bei diesen schwerwiegenden Problemen zur Seite und helfen Ihnen mit unserer langjährigen Erfahrung und unserer hervorragenden medizintechnischen Ausstattung. So begleiten wir Sie auf dem Weg zur Genesung.

Sturz von der Leiter
Ein Leitersturz kann schnell im Krankenhaus enden.

Oftmals leiden unsere Patienten nicht nur unter der einen traumatischen Wirbelsäulenfraktur, denn sie treten häufig mit weiteren Verletzungen bei sehr schweren, insbesondere bei Mehrfachverletzungen (Polytrauma) auf. Einzelne Wirbelfrakturen können bereits bei einem einfachen Sturz aus geringer Höhe auftreten. Solche Stürze oder andere Gewalteinwirkungen können zu unterschiedlichen Frakturen führen.

Die drei Typen der Wirbelsäulenfrakturen

  • Bei Patienten, die zum Beispiel auf das Gesäß gestürzt sind, können Stauchungskräfte zu Kompressionsbrüchen führen (Typ A).
  • Stärkere Gewalteinwirkung und stärkere Beugung der Wirbelsäule können neben der Kompressionsfraktur im Wirbelkörper auch die Bänder und Muskeln des Rückens verletzen (Typ B).
  • Durch zusätzliche Drehungs- oder Scherbewegung der Wirbelkörper zueinander kann zudem auch Ihr Rückenmark schwerwiegend verletzt werden (Typ C).
Röntgenaufnahmen der Wirbelsäule

Je nach Verletzungsart und -schwere empfehlen wir Ihnen entweder für eine konservative oder auch eine operative Therapie. Dabei treffen wir die Entscheidung Ihrer weiteren Therapie nicht nur aufgrund der Verletzung. Wir möchten Sie natürlich auch vor drohenden Folgeschäden und bereits bestehende Begleiterkrankungen (z. B. Skoliose, Wirbelgleiten, Osteoporose) bewahren.

Bei einer schweren Verletzung erfolgt Ihre Behandlung bei uns in enger Zusammenarbeit mit unseren Fachkollegen des Orthopädisch-Traumatologischen Zentrums.

  • Hierbei richten wir unser Augenmerk zunächst einmal auf die "Schadensbegrenzung" ("Damage Control").
  • Dabei behandeln wir Sie so, das Ihre medizinische Versorgung der Verletzungen und ihrer Dringlichkeit entsprechend stattfindet.
  • Danach nehmen wir im ersten Schritt die Versorgung lebensbedrohlicher Verletzungen vor.
  • Instabile Wirbelbrüche werden klassischerweise zeitnah operativ stabilisiert.

Auf Basis der modernen diagnostischen Möglichkeiten – Magnetresonanztomographie (MRT), Computertomographie (CT) – analysieren wir Ihre Fraktur zunächst genau.

Die Entscheidung über Art und Zeitpunkt der eventuell notwendigen operativen Maßnahmen bedarf einer individuellen Entscheidung. Hier kann keine allgemeingültige Vorgehensweise empfohlen werden.

Bei uns den besten Händen

Wir verfügen über umfassende Erfahrung in der Versorgung von traumatischen Wirbelsäulenverletzungen und bieten die bestmögliche technische Voraussetzung für einen sicheren und patientenschonenden Eingriff. Unser Haus ist zudem als lokales Traumazentrum zertifiziert.