Corona-Virus

Ab sofort ist das Tragen einer Schutzmaske in der Klinik Pflicht. Wenn Sie sich bei uns vorstellen möchten und gleichzeitig unter grippeähnlichen Symptomen (Husten, Halskratzen, Fieber) leiden, setzen Sie sich bitte vorab telefonisch mit uns in Verbindung. Veranstaltungen finden nicht statt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Soteria Klinik

So läuft die Therapie in unserer Reha-Einrichtung ab.

Hinweise vor der Anreise:

Die Anreise mit dem eigenen Pkw ist nicht gestattet. Ein Checkliste, was Sie für Ihren Aufenthalt in unserer Reha-Einrichtung mitbringen sollten, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Checkliste

Patientenzimmer in der Soteria Klinik
Patientenzimmer in der Soteria Klinik

Die Aufnahme erfolgt am ersten Tag auf unserer Aufnahmestation durch ein ausführliches Gespräch und eine gründliche Untersuchung durch den Arzt. Die Patienten beginnen in der ersten Phase der Therapie mit ersten Ausarbeitungen zur Lebens- und Suchtgeschichte, um erste Zusammenhänge der Suchtentwicklung zu erkennen und Funktionen der Suchtmittel zu erarbeiten. Eventuell werden weitere körperliche und psychologische Untersuchungen durchgeführt.

Nach ca. einer Woche erfolgt die Verlegung in eine Bezugsgruppe. Dort werden die Patienten in den ersten Tagen durch einen erfahrenen Patienten ("Paten") als Ansprechpartner unterstützt. Im geschützten Rahmen der Kleingruppe schreiben die Patienten ihren Suchtbericht, den sie später im Rahmen der Suchtgruppenarbeit vortragen. Mit Hilfe von Tagesausarbeitungen werden z.B. die Themen Krankheitseinsicht, Akzeptanz der Suchterkrankung, Motivation, biografische Entwicklung u.a. vertieft.

Jeder Patient erhält wöchentlich ein Einzelgespräch und nimmt an fünf therapeutischen Gruppengesprächen teil. Unsere Therapeuten bieten darüber hinaus in Krisensituationen Kurzkontakte und Entlastungsgespräche an.

Die medizinische Betreuung sichert ein Arzt durch wöchentliche Visiten und regelmäßige Sprechstunden ab. Eine medikamentöse Behandlung wird bei medizinischer Notwendigkeit eingeleitet bzw. fortgesetzt. Rund um die Uhr ist die Betreuung durch den Pflegedienst gewährleistet. Außerhalb der Dienstzeiten gibt es einen ärztlichen und einen therapeutischen Bereitschaftsdienst.

Weiterhin gehören regelhaft zur Therapie:

  • Sport- und Bewegungstherapie,
  • Ergotherapie und
  • Musiktherapie.

Bei medizinischer Notwendigkeit werden Ernährungsberatung und Physiotherapie verordnet.

  • Frauengruppe
  • Tabakentwöhnung
  • Akupunktur
  • Trommeln
  • Singen
  • Musikprojektgruppe
  • Gartengruppe
  • Sinneswahrnehmung
  • Hirnleistungstraining
  • Kraftausdauertraining
  • Laufgruppe
  • Rückenschule
  • Wirbelsäulengymnastik
  • Tai Chi
  • Chi Gong
  • Ergometergruppe
  • Progressive Muskelentspannung
  • Konzentrative Bewegungstherapie
  • freie Ergotherapie
  • Adipositasgruppe und Adipositassport
  • Diabetikergruppe und Diabetikersport
  • Erlebnispädagogische Projekte, z.B. klettern

Außerdem finden regelmäßig Wandertage und Bereichstage (Projekttage) statt.

Blick in die Patienten-Cafeteria
Blick in die Patienten-Cafeteria

Eine wichtige Säule der Behandlung ist die Arbeitstherapie. Unser Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung von externen Praktika, die sowohl diagnostisch, als auch therapeutisch eingesetzt werden. Die Praktika werden kontinuierlich durch einen erfahrenen Arbeitstherapeuten oder Ergotherapeuten betreut.

Außerdem verfügt unsere Klinik über eine Fahrrad- und eine Holzwerkstatt.

Unser wichtigstes soziotherapeutisches Projekt ist unsere Patienten-Cafeteria.

Sie beinhaltet drei therapeutische Angebote (Vorstand, Einkauf, Cafeteria-Dienste) und die gemeinsame Cafeteria-Vollversammlung. Dort werden soziale Kompetenz, Gesprächsführung, Krisen- und Konfliktmanagement, Umgang mit Regeln und Normen, Verantwortungsübernahme und Frustrationstoleranz trainiert. Außerdem erhalten die Patienten Anregungen zur alkohol- bzw. drogenfreien Freizeitgestaltung.

Die Sozialarbeit beinhaltet u. a. die Anleitung zur eigenverantwortlichen Klärung

  • von finanziellen Schwierigkeiten (z.B. Vermittlung zur Schuldnerberatung),
  • juristischen Problemen und Fragestellungen,
  • Wohnungsangelegenheiten,
  • der Vermittlung in Nachsorgeeinrichtungen,
  • Berufs- und Rentenfragen.

Unsere Mitarbeiter geben zudem Unterstützung bei der Rückkehr ins Erwerbsleben, beispielsweise durch:

  • sozialmedizinische Visiten,
  • Bewerbungstraining,
  • regelmäßige Sprechstunden der Deutschen Rentenversicherung.

Als wichtigen Pfeiler der Therapie sehen wir die Angehörigenarbeit. Grundsätzlich bieten wir Angehörigengespräche, auch telefonisch, an.

Wenn vom Patienten gewünscht, kann zudem ein Familienseminar über zwei Tage (Freitag bis Sonntag) stattfinden.

Mehr zur Angehörigenarbeit finden Sie hier.

Zur Erprobung des Gelernten außerhalb der Klinik

... gibt es im letzten Drittel der Therapie eine Belastungsheimfahrt, um Kontakte zu Familie und Freunden, zur Suchtberatungsstelle, zur Selbsthilfegruppe, Ämtern und Behörden oder zum Arbeitgeber zu pflegen.

Die letzten Wochen der Therapie dienen der Vorbereitung und Planung der Nachbehandlung, um die Heimkehr in die Häuslichkeit zu erleichtern.

Patienteninformation Ausführliche Informationen zur Rehabilitation haben wir in unserem Flyer für Sie zusammengestellt.