Leistungen

Station mit Schwerpunkt Zwangserkrankungen und Gerontopsychotherapie

Hier bieten wir Ihnen 22 moderne Behandlungsplätze, die voll- und teilstationär ausgerichtet sind.

Angebote für Patienten mit Zwangserkrankungen

Zwangserkrankungen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen im Erwachsenenalter und führen zu erheblichen Einschränkungen im Alltag. Unsere Klinik bietet, neben ambulanten Behandlungen, auch ein stationäres Angebot für Betroffene an. Damit können insbesondere Menschen mit schwersten Zwangserkrankungen schnell und effektiv Hilfe bekommen. Zudem ist es möglich, Therapiemodule im häuslichen Umfeld in die Behandlung zu integrieren.

 

Symptome für Zwangserkrankungen können sein:

  • häufiges Händewaschen
  • Reinigen von Gegenständen
  • häufiges Kontrollieren, Ordnen, Sammeln
  • aufdrängende, unangenehme Gedanken

Sie wissen nicht, ob Sie selbst oder ein Angehöriger an einer Zwangsstörung leidet und sehen therapeutischen Unterstützungsbedarf? Wir beraten Sie gern und vertraulich.

Ihre Ansprechpartner

für die stationäre Aufnahme in unserer Klinik:
Anja Lehnert (Stationsleitung)
T (0341) 864-253622

für die ambulante Aufnahme in unserer Klinik:
Psychiatrische Institutsambulanz, Spezialambulanz für Zwangserkrankungen
T (0341) 864-1110 oder -1112

für weitere Fragen zum integrativen Behandlungskonzept:
Dipl.-Psych. Ina Jahn
Psychologische Leiterin der Spezialambulanz
für Zwangserkrankungen
ina.jahn@helios-gesundheit.de

Patienteninformation Weiterführende Informationen zur Behandlung von Patienten mit Zwangserkrankungen finden Sie auch in unserem Flyer (PDF-Download).

Angebote des gerontopsychotherapeutischen Schwerpunkts

Die gerontopsychotherapeutische Station ermöglicht ein individuell angepasstes gruppen- und einzeltherapeutisches Programm. Die in der Regel 8- bis 12-wöchige Therapie kann stationär oder tagesklinisch erfolgen. Abweichende Behandlungsdauern können individuell vereinbart werden.

Mit unserem ganzheitlichen Behandlungskonzept helfen wir bei psychischen Krisen und geben Unterstützung bei der Verarbeitung seelischer Konflikte. Dabei gehen wir besonders auf die Kräfte und Ressourcen des Patienten ein, um entweder an diese anzuknüpfen oder bei Veränderungen im Lebensumfeld neue positive Perspektiven und Bewältigungsstrategien zu entwickeln, z.B. bei Verlust geliebter Menschen, Ängsten, körperlichen Beschwerden, sozialem Rückzug und altersbedingtem Rollenwechsel.

Nach der Entlassung bieten wir eine ambulante Nachsorgegruppe an, um den Übergang in den Alltag zu erleichtern.

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Affektive Störungen
  • Angststörungen
  • Zwangsstörungen
  • Bewältigungsstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Somatoforme Störungen

Nicht behandelt werden können auf unserer Station:

  • Floride Psychosen
  • Akute Suizidalität
  • Substanzabhängigkeit mit drohendem Entzug
  • Demenz
Musiktherapie
gemeinsame Musiktherapie
  • Psychotherapeutische Einzel- und Gruppengespräche
  • Psychoedukation, d.h. das eigene Krankheitsbild besser verstehen
  • Thematische Patientengruppenarbeit
  • Ergotherapie/Alltagstraining
  • Bewegungstherapie
  • Tiergestützte Therapie
  • Musiktherapie
  • Entspannungsangebote
  • Maltherapie
  • Rollenspiele
  • Medikamentöse Behandlung und Beratung
  • Akupunktur
  • als weiterführende Behandlung für Patienten des Helios Park-Klinikums Leipzig, insbesondere der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
  • Einweisung durch ambulanten Nervenarzt
  • Überweisung durch klinikeigene Psychiatrische Institutsambulanz (PIA)
  • Einweisung durch den Hausarzt

Es besteht die Möglichkeit, in einem Erstgespräch vor Aufnahme das Therapieanliegen sowie die Erwartungen des Patienten zu besprechen. Auch können hierbei die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten unserer Station vorgestellt werden. Die Diagnostik somatischer Erkrankungen sollte im Vorfeld der Aufnahme erfolgt sein.

Anmeldung

Telefonische Anmeldung einschließlich Anmeldung zum Vorgespräch:

über die Station: Telefon 0341 864-253622

über die Psychiatrische Institutsambulanz: Telefon 0341 864-11 10