Leistungen

Gerontopsychiatrie und Gerontopsychotherapie

Für Patienten mit psychischen Erkrankungen des höheren Lebensalters stehen in unserer Klinik zwei fakultativ offen geführte Stationen zur Verfügung, wovon jede für einen der beiden bevölkerungsbezogenen Versorgungssektoren zuständig ist.

Wir behandeln hier Patienten mit Schizophrenien, schizoaffektive Störungen, wahnhafte Störungen, Depressionen jeglicher Genese und Schweregrade, bipolare Störungen, Anpassungsstörungen, psychiatrische Komplikationen von Demenzen (affektive, wahnhafte, schizophrenieforme). Ausgeschlossen sind Delire.

Von jeder Station aus bestehen enge Kooperationsbeziehungen zu weiteren Einrichtungen und Mitgliedern des jeweiligen gemeinde-gerontopsychiatrischen Verbundes der Stadt Leipzig.

Der patientenindividuelle Behandlungsplan umfasst dabei unter anderem folgende Therapieansätze: 

  • Pharmakotherapie, insbesondere auch der somatischen Begleiterkrankungen
  • Psychodiagnostik
  • Psychotherapie
  • Ergo- und Soziotherapie
  • Gruppen- und Einzelphysiotherapie
  • Psychoedukation
  • Entspannungsverfahren
  • Gedächtnistraining und Training von Alltagsfertigkeiten
  • Musiktherapie
  • Elektrokrampftherapie
  • umfangreiche Einbeziehung von Angehörigen, u. a. mittels einer spezialisierten Form der Angehörigen-Visite sowie ausführlichen Beratungen durch den Sozialdienst der Klinik

Angebote des gerontopsychotherapeutischen Schwerpunkts

Die gerontopsychotherapeutische Station ermöglicht ein individuell angepasstes gruppen- und einzeltherapeutisches Programm. Die in der Regel 8- bis 12-wöchige Therapie kann stationär oder tagesklinisch erfolgen. Abweichende Behandlungsdauern können individuell vereinbart werden.

Mit unserem ganzheitlichen Behandlungskonzept helfen wir bei psychischen Krisen und geben Unterstützung bei der Verarbeitung seelischer Konflikte. Dabei gehen wir besonders auf die Kräfte und Ressourcen des Patienten ein, um entweder an diese anzuknüpfen oder bei Veränderungen im Lebensumfeld neue positive Perspektiven und Bewältigungsstrategien zu entwickeln, z.B. bei Verlust geliebter Menschen, Ängsten, körperlichen Beschwerden, sozialem Rückzug und altersbedingtem Rollenwechsel.

Nach der Entlassung bieten wir eine ambulante Nachsorgegruppe an, um den Übergang in den Alltag zu erleichtern.

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Affektive Störungen
  • Angststörungen
  • Zwangsstörungen
  • Bewältigungsstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Somatoforme Störungen

Nicht behandelt werden können auf unserer Station:

  • Floride Psychosen
  • Akute Suizidalität
  • Substanzabhängigkeit mit drohendem Entzug
  • Demenz
Musiktherapie
gemeinsame Musiktherapie
  • Psychotherapeutische Einzel- und Gruppengespräche
  • Psychoedukation, d.h. das eigene Krankheitsbild besser verstehen
  • Thematische Patientengruppenarbeit
  • Ergotherapie/Alltagstraining
  • Bewegungstherapie
  • Tiergestützte Therapie
  • Musiktherapie
  • Entspannungsangebote
  • Maltherapie
  • Rollenspiele
  • Medikamentöse Behandlung und Beratung
  • Akupunktur
  • als weiterführende Behandlung für Patienten des Helios Park-Klinikums Leipzig, insbesondere der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
  • Einweisung durch ambulanten Nervenarzt
  • Überweisung durch klinikeigene Psychiatrische Institutsambulanz (PIA)
  • Einweisung durch den Hausarzt

Es besteht die Möglichkeit, in einem Erstgespräch vor Aufnahme das Therapieanliegen sowie die Erwartungen des Patienten zu besprechen. Auch können hierbei die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten unserer Station vorgestellt werden. Die Diagnostik somatischer Erkrankungen sollte im Vorfeld der Aufnahme erfolgt sein.

Zentraler Kontakt Station 1

Telefon: 0341 864-1410

Zentraler Kontakt Station 2

Telefon: 0341 864-1420