Mitarbeiter

Fachtherapie im Zentrum für Seelische Gesundheit

Fachtherapie im Zentrum für Seelische Gesundheit

Von Ergotherapie bis progressive Muskelentspannung – unser Team der Fachtherapie ist eng die patientenindividuelle Behandlung eingebunden.

Wie beginne ich meinen Tag? Wo kann ich meinen Frust abbauen? Wie kann ich meine Gefühle zum Ausdruck bringen? Was heißt es Verantwortung zu übernehmen? Menschen, die an psychischen Erkrankungen leiden, stellen sich diese Fragen häufig. Wenn alltägliche Dinge zur Herausforderung werden oder man sich nicht mehr erinnern kann, wie es war, sich selbst zu strukturieren, können verschiedene Therapieformen helfen.

Unser Therapeutenteam am Zentrum für Seelische Gesundheit besteht aus rund 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Bereichen der Ergo-, Sport- und Physiotherapie, der Logopädie, der Kunst- und Musiktherapie sowie der Ernährungsberatung. Ihre Aufgabe ist es, gemeinsam mit den Patienten deren Schwächen zu erkennen, zu deuten und Wege zu finden, diese zu bewältigen.

Unsere Aufgabe ist es, mithilfe eines individuell erstellten Therapieplanes jedem einzelnen Patienten eine Rückkehr in einen geordneten Alltag zu ermöglichen.

Anja Klein, Leiterin der Fachtherapie

Das Angebot der Ergotherapie umfasst ein gezieltes Alltagstraining, dass sich speziell nach den individuellen Bedürfnissen der Patientin oder des Patienten richtet.

Morgenspaziergang: Begleitung und Unterstützung der Patientinnen und Patienten, vor allem derer, die nur eingeschränkten Ausgänge nutzen können bzw. nicht alleine die Station verlassen dürfen.

Gestaltung: Kreatives, freies sowie strukturiertes und handwerkliches Arbeiten mit verschiedenen Materialien und Techniken.

Gedächtnistraining: Im Vordergrund stehen Übungen oder Spiele, welche die Gedächtnis- und Konzentrationsleistungen fördern.

Alltagstraining: Begleitung und Unterstützung der Patientinnen und Patienten bei kleineren Einkäufen für den eigenen Bedarf.

Zwischendurch im Tagesverlauf: Ansprechperson bei Fragen z. B. zum Therapieplan, 1:1 Begleitung nach draußen oder zum Kiosk.

Achtsamkeitstraining: Anleitung zu verschiedenen Übungen für die alltägliche und achtsame Selbstfürsorge, Stressreduzierung und bewusstes Pause-Machen.

Zentrale Ergotherapie: Unsere Ergotherapie ist zusätzlich mit 3 Werkstätten ausgestattet:

  • Keramik und Speckstein
  • Peddigrohr und Holz
  • textiles Gestalten

Hier können die Patientinnen und Patienten:

  • neue Fertigkeiten und Fähigkeiten erlernen
  • soziale Kompetenzen stärken
  • den Arbeitsprozess wählen und gestalten
  • Geduld, Konzentration fördern
  • Selbstbewusstsein stärken
  • Absprachen treffen und lernen diese auch einzuhalten

Bewerbungstraining:

  • Unterstützung bei selbständiger, selbstbewusster Stellensuche und Bewerbung
  • Stärkung des eigenen Profils, Konkretisieren des Stellengesuchs
  • Aktualisierung der Bewerbungsunterlagen
  • Vorbereitung auf ein potentielles Bewerbungsgespräch
  • Voraussetzung: aktuelles Bewerbungsanliegen

Während der Sporttherapie kann die Patientin oder der Patient im Rahmen der therapeutischen Gruppe im geschützten Rahmen seine Stärken und Schwächen erkennen, neue Verhaltensmöglichkeiten erproben und sie im wiederholten Üben festigen. Es kann auch sein, dass typische Verhaltensweisen zu Tage treten, die häufig als problematisch empfunden werden.

Unsere Therapeuten helfen der Patientin oder dem Patienten dabei, über die Reflexion des Geschehens im Hier und Jetzt, das Verhalten und Erleben wahrzunehmen, es zu akzeptieren und damit situationsgerecht umzugehen. Diese Gefühle werden in verschiedenen Übungen erlebbar.

Unsere Angebote:

  • allgemeine Sporttherapie, kleine und große Sportspiele
  • Schwimmen, Wassergymnastik, Fitness, Aquajogging
  • Kommunikative Bewegungstherapie
  • Konzentrative Entspannung
  • Skillstraining/ Aggressionstraining, Kraft- und Fitnesstraining, Boxen, Ballspiele
  • Nordic Walking
  • Gymnastik
  • Yoga
  • Fitness, Ausdauertraining, Gerätetraining, Freihanteltraining
  • Klettern, Bouldern
  • Fußball

Physiotherapie verfolgt immer das Ziel, Schmerzen zu lindern, die Durchblutung und den Stoffwechsel zu fördern sowie Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination zu erhalten sowie zu verbessern. Neben dem allgemeinen Physiotherapie-Angebot bieten wir auch Behandlungen an, die speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen ausgerichtet sind – sowohl in Gruppen- als auch Einzeltherapien.

Allgemeines Spektrum:

  • Krankengymnastik
  • Kontrakturbehandlung, Atemtherapie
  • Elektrotherapie
  • Lymphdrainage
  • Kinesiologisches Tapen
  • Körpertherapie und Körperwahrnehmung (u. a. Rückenschule, Haltungskorrekturen, schmerztherapeutische Ansätze)
  • Massagetechniken (u. a. Migränemassage auf Meridianbasis, klassische Massagetherapie und weitere Techniken)
  • Gangschule und Mobilisation, Hilfsmitteltraining
  • Nordic Walking
  • Aquagymnastik/ Bewegungsbad

Spezielle Angebote für psychiatrische Leiden:

  • Therapie bei Dysfunktionen im Schulter-Nacken-Bereich sowie Kiefer-Problemen. Diese Muskelgruppen werden häufig unbewusst angesteuert, weshalb eine Zusammenarbeit aus körperlicher und psychischer Sicht unerlässlich ist.
  • kommunikative Bewegungserziehung
  • Entspannungstechniken (z. B. meditative Techniken, Atemarbeit und Atemtherapie bei Panikstörungen)
  • palliatives Behandlungszentrum
  • Tanz- und Ausdruckstherapie
  • Aromatherapie

Die Logopädie findet am Zentrum für Seelische Gesundheit im Erwachsenen-, Kinder- und Jugendbereich ambulant sowie stationär statt. Mit einem sehr gut aufgestellten interdisziplinären Team (Ärzte, Psychologen, Pflege- und Erziehungsdienst, Fachtherapie, Sozialarbeiter, Klinikschule) und einem umfangreichen zertifizierten Testmaterial haben wir die Möglichkeit, notwendige Therapieformen und -konzepte anzuregen und durchzuführen.

Die Logopädie umfasst Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen. Weiterhin bieten wir die spezifische Diagnostik von Teilleistungsstörungen, Interaktions- und Fütterstörungen an.

Unsere Arbeitsfelder

Kinder- und Jugendpsychiatrie (0 bis 18 Jahre)

  • Sprachentwicklungsstörungen, -verzögerungen und -behinderungen bei Spracherwerb
  • Myofunktionelle Störungen
  • Stottern / Entwicklungsstottern / Poltern
  • Fütterstörungen
  • Eltern-Kind-Interaktionsstörungen (Spieltherapie)
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen
  • Körperwahrnehmung
  • Kindliche Dysphonien
  • Entwicklungsstörungen Vorschul- und schulischer Fertigkeiten
  • Teilleistungsstörungen

Erwachsenenpsychiatrie (ab 18 Jahre)

  • Aphasie (Sprachstörung)
  • Dysarthrie (Sprechstörung)
  • Dysphagie (Schluckstörung)
  • Dysphonie (Stimmstörung)
  • Stottern

Mit durchgeführten Testverfahren, ressourcenorientierten Therapien und individuellen Empfehlungen für eine weiterführende Behandlung begleiten wir die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen auf ihrem Weg, ihre verbalen und nonverbalen kommunikativen Fähigkeiten sowie ihre schriftsprachlichen Fertigkeiten zu verbessern.

Im Mittelpunkt der Kunsttherapie steht das gestaltete Objekt, in dem sich über den Gestaltungsprozess etwas vom Wesen des Gestalters, von seinen Gefühlen, Erfahrungen, Gedanken, Bedürfnissen, Vorstellungen und Fantasien ausdrückt. Es geht im wahrsten Sinne des Wortes darum, sich ein Bild von sich selbst zu machen. Diese Bilder können als Spiegel für bewusste und unbewusste seelische Prozesse und Zustände angesehen werden. Oft fällt es leichter, in der Gestaltung etwas von den inneren Befindlichkeiten auszudrücken, als über diese zu sprechen.

Schwerpunkte:

Im Fokus steht das Tun und Erleben sowie das Wiederauffinden verloren geglaubter Gestaltungsfähigkeiten, der eigenen Kreativität und das Entdecken neuer Sichtweisen und Möglichkeiten in der Beziehung zu sich und anderen. Um von der Kunsttherapie profitieren zu können, ist keine künstlerische Begabung notwendig.

Die Kunsttherapie ist eine überwiegend nonverbale Therapieform, in der um das kreative Gestalten geht. Dennoch ist es wichtig, die Gestaltungen und den Gestaltungsprozess gemeinsam mit andern Gruppenmitgliedern und der Kunsttherapeutin zu betrachten und miteinander zu besprechen.

Materialen:

  • deckende Wasserfarben
  • Aquarellfarben
  • Öl- und Pastellkreiden
  • verschiedene graphische Materialien (Graphit, Kohle, Tusche)
  • Collagenmaterialien
  • verschiedene Papiere
  •  Material für einfache Drucktechniken (Monotypie, Schablonendruck, Linolschnitt)
  • Ton
  • Speckstein

Techniken & Methoden:

  • Gruppengestaltungen
  • Kontaktmalen
  • Gruppenbilder und -plastiken

Musiktherapie eignet sich für Menschen aller Altersstufen, besonders dann, wenn seelisch bedingte Schwierigkeiten oder Störungen im Erlebens-, Verhaltens- oder im körperlichen Bereich bestehen. Das kann z. B. der Fall sein bei Depressionen, Psychosen, Persönlichkeitsstörungen, Traumafolgestörungen, Sucht, Krisen, Schicksalsschlägen, psychosomatischen Störungen, Verlusten oder unbewältigter Trauer.

Je nach Therapieziel, kann die Musiktherapie auf die individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Wir bieten Gruppen- und Einzeltherapien an.

  • Die Gruppenmusiktherapie schult die Wahrnehmungsfähigkeit, das Hören und Zuhören sowie das Interagieren, Wahrnehmen und Äußern von Bedürfnissen, mittels Instrumenten, der Stimme (Singen, Atmen, Bewegen) aber auch der Sprache.
  • Die Singgruppe kann Allgemeinbefinden und die Gehirntätigkeit verbessern. Es geht hierbei nicht um Leistung, sondern um positive Erfahrungen z. B. durch Beruhigung, Entlastung, dem Schutz in der Gruppe, der Konzentration auf die Melodie oder dem Liedtext sowie die Auslenkung von alltäglichen oder sozialen Belastungen. Nicht ohne Grund haben Chöre und Singgemeinschaften eine lange Tradition. Übrigens: Der Mensch singt noch ehe er sprechen kann.
  • Das freie Improvisieren ist ein bewertungsfreier Raum, wo sich die Teilnehmer mit verschiedenen Instrumenten selbst ausprobieren können. So kann sich jeder auf seine eigene Entdeckungsreise begeben, kreativ sein und sein Instrument in die Klänge der anderen Instrumente einbringen. Sich mittels Instrumenten hörbar zu machen ist oft ein hilfreicher Schritt, um seine Position und sein Verhalten im alltäglichen Leben zu reflektieren.
  • In der Einzeltherapie geht es hauptsächlich um Beziehung. Sie ist der wichtigste Faktor in einer gelingenden psychotherapeutischen Arbeit. Jede Stunde wird vom Teilnehmer maßgeblich bestimmt. Ob die eigene Familiengeschichte, Konflikte, Probleme, die körperliche Leistungsfähigkeit, Wünsche oder Enttäuschungen: Diese sehr privaten Themen sind bei unseren erfahrenen Therapeuten gut aufgehoben.

Untergwicht, Magersucht, Übergewicht, Esssucht, Bulemie, Essattacken: Viele benötigen Hilfe, um den Weg zurück zur gesunden Ernährung zu finden. Die Ziele einer Ernährungsberatung können daher sehr unterschiedlich sein und werden immer individuell festgelegt, z. B.:

  • eine bewusste Umstellung der Ernährungsgewohnheiten
  • Gewicht reduzieren oder zunehmen
  • Bewegung und Entspannung etablieren
  • Ernährung und Lebensweise optimieren
  • Vermeidung von ernährungsbedingten Krankheiten
  • den Alltag mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten bewältigen
  • den Allgemeinzustand verbessern, um motovierter und wacher zu sein
  • besserer Schlaf, bessere Regeneration, mehr Energie
  • eine ausgewogene Ernährung kennenlernen

Um gesunde Ernährung erlebbar zu machen, bieten wir Schulungen, Back- und Essgruppen sowie Einzelberatung an.

Leitung Fachtherapie am Zentrum für Seelische Gesundheit