Behandlung von tiefen Becken- und Beinvenenthrombosen

Behandlung von tiefen Becken- und Beinvenenthrombosen

Bei einer tiefen Becken- oder Beinvenenthrombose kommt es zu einer vollständigen oder teilweisen Verstopfung der Venen ausgelöst durch ein Blutgerinnsel. In einzelnen Fällen ist hier eine Operation nötig.

In einzelnen Fällen ist es nötig Thrombosen der Beinvenen operativ zu behandeln. Dies ist insbesondere bei frischen Thrombosen, welche das gesamte venöse System eines Beins betreffen, nötig. Hier haben wir technische Möglichkeiten minimalinvasiv, mit einem speziellen Katheter der Ultraschallwellen und ein thrombusauflösendes Medikament vor Ort kombiniert (EKOS TM Lysekatheter) zu behandeln. Hier wird im interdisziplinären Team der Kollegen die streng die Indikation zu einem  Eingriff  gestellt.
Um ein erneutes Auftreten solcher venösen Thrombosen vorzubeugen ist manchmal eine venöse Stentanlage nötig oder sogar eine Verbindung zwischen einer Arterie und der betroffenen Vene im Bereich der Leiste, die den Blutstrom in der Vene beschleunigt. Auch diese Verfahren bieten wir an.

Desweiteren kann eine Operation bei entzündlichen Veränderungen der oberflächlichen Venen mit thrombotischen Veränderung angezeigt sein.

.