Leistungen

Künstlicher Ersatz des Kniegelenks

Künstlicher Ersatz des Kniegelenks

Moderne Endoprothesen ermöglichen eine rasche Mobilisation.

Das Kniegelenk als größtes Gelenk des menschlichen Körpers ist im Laufe des Lebens hohen Belastungen ausgesetzt. Dennoch spürt man den Verschleiß nicht direkt. Oft ist es so, dass am Kniegelenk die Verschleißerkrankung im Verborgenen abläuft, der über Jahre still verlaufende Abbau des Knorpels nicht bemerkt wird. Sind die „Reserven“ verbraucht, treten oft akute Schmerzen auf.

Sind die gelenkerhaltenden Behandlungsversuche ausgeschöpft, ist in vielen Fällen die Implantation eines Kunstgelenkes die geeignete Therapieoption.

Diese Leistungen bieten wir insbesondere an:

  • minimal-invasive und konventionelle Knie-Endoprothetik
  • Verwendung moderner Implantate entsprechend des Abnutzungsgrads und der Stabilität des Kniegelenkes (Schlittenprothese, Oberflächenprothese, Prothesen mit Stiel und unterschiedlichen Kopplungsgraden)
  • Spezial-Endoprothetik bei komplizierten Ausgangssituationen (z. B. bei Vor-Operationen, angeborenen Fehlstellungen)
  • Wechsel-Endoprothetik bei Prothesenlockerung
  • Versorgung von Knochenbrüchen bei bereits liegender Prothese

Die verwendeten Prothesen entsprechen den modernsten Anforderungen der Endoprothetik. Da bei jedem Patienten eine andere Ausgangssituation vorliegt, werden die Prothesen anhand unserer computergestützten Planung des Röntgenbildes ausgewählt.

Patienten mit einer Material-Allergie (z. B. Nickel) erhalten speziell beschichtete Prothesen.

Bei Infektionen können wir helfen:

Unsere Experten im Bereich Septische Chirurgie können auch Patienten mit infektiös oder nicht infektiös gelockerten Prothesen wirkungsvoll behandeln. Hierbei kommen hoch innovative Verfahren wie z. B. die Saugschwamm-Behandlung und der Einsatz von Überbrückungszementblöcken und Interimsprothesen zur Anwendung.

Patienteninformation Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Patientenflyer zum EndoProthetikZentrum.
Das können Sie erwarten:
  • kurze Behandlungswege dank der Konzentration aller Fachdisziplinen unter einem Dach
  • koordiniertes Aufnahme- und Entlassungsmanagement
  • Unterbringung in modernen Ein- bis Zweibettzimmern oder im Wahlleistungsbereich

Das könnte Sie auch interessieren: