So stillt Stationsleiterin Jennifer van Thiel ihren Wissensdrang

So stillt Stationsleiterin Jennifer van Thiel ihren Wissensdrang

Die 30-jährige Jennifer van Thiel nutzt jede Gelegenheit, sich fortzubilden und ihr neu gewonnenes Wissen auf der IMC-Station ICKA anzuwenden.

Lernen, sagt ein Sprichwort, ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück. Seit dreizehn Jahren ist Jennifer van Thiel auf diesem Strom unterwegs. Die Ruder ihres Bootes hat sie dabei fest in der Hand. Gelegenheiten, sich fortzubilden, packt sie beim Schopfe.

Dass die junge Frau sich beruflich entwickeln möchte, stellte sie schon nach Abschluss ihrer Ausbildung klar. „Kurz darauf bewarb ich mich in der kardiologischen Abteilung des Herzzentrums Leipzig. Der dadurch bedingte Umzug von Chemnitz in die sächsische Metropole eröffnet mir seither Chancen, die ich nutzen will – für mich und meinen Arbeitgeber“, sagt sie.

Moderne medizinische Geräte leisten viel, setzen aber auch voraus, dass man mit ihnen umgehen kann.

Jennifer van Thiel ist Stationsleiterin der ICKA

Qualifiziert durch Weiterbildungen

Helios selbst ist begeistert von so viel Engagement seiner Mitarbeiter, und unterstützt dieses nach Kräften. Dem Wunsch der Wahlleipzigerin eine zweijährige Fachweiterbildung für Anästhesie und Intensivmedizin zu belegen, wurde deshalb umgehend entsprochen. Auch die erfolgreiche Qualifikation zur Wundexpertin, deren Wissen in beratener Funktion von Ärzten und Schwestern bei der Beurteilung von Wunden geschätzt wird, oder das Absolvieren eines Kurses zu zertifizierten Reanimationstrainerin (ACLS Provider) kann Jennifer van Thiel inzwischen nachweisen. Das Herzzentrum Leipzig pflichtet dem nahtlos bei und übertrug deshalb seiner hoch qualifizierten jungen Mitarbeiterin folgerichtig im April 2019 die Stationsleitung der Intermedia Care (ICKA).

Verantwortung fürs Team

Arbeiten auf der ICKA im Herzzentrum Leipzig
Jennifer leitet auf der ICKA ein Team von 28 Pflegekräften.

Seither leitet Jennifer van Thiel ein Team von 28 Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpflegern. Zu ihnen zählen auch fünf Mitarbeiter aus Portugal und Rumänien, die sich im Klinikum zu vollwertigen Fachkräften qualifizieren. Aufgabe des Teams der ICKA ist es, sagt dessen Leiterin, Patienten nach akutem Herzinfarkt die notwendige medizinische Betreuung zukommen zu lassen. „Aufnahme finden aber auch Patienten mit einer Aortenklappenstenose, also der Verengung einer Herzklappe, mit Lungenödemen, Entzündung der Herzklappe sowie Dialysepatienten“, fügt sie an. Ein anspruchsvolles Leistungsprogramm, das nur mit fachlichem Know-how zu meistern ist.

Mensch und Technik

Jennifer von der ICKA im Herzzentrum Leipzig
Jennifer hat sich durch viele Weiterbildungen und persönliches Engagegemt zu einer hoch qualifizierten Fachkraft entwickelt.

Zur Umsetzung des eigenen Wissens greifen die Kolleginnen und Kollegen auf Hightech zurück, das sie bei der Arbeit unterstützt. Doch auch dafür, betont Jennifer, ist eine Qualifizierung erforderlich. „Moderne medizinische Geräte leisten viel, setzen aber auch voraus, dass man mit ihnen umgehen kann“, verdeutlicht sie.

Zusätzliche Wissensanreicherung sieht Jennifer nicht nur aus diesem Grund als weitere Herausforderung für sich an. Schon seit April dieses Jahres absolviert sie an der Hochschule Jena ein mehrjähriges Studium zur Pflegeleitung. Dieses wird sie dann endgültig zu dem qualifizieren, was die junge Frau schon jetzt mit Bravour leistet. Dennoch: „Mit neuem Wissen will ich vorankommen. Sowohl mein Team als auch ich werden davon profitieren“, betont sie und nennt noch einen weiteren Beweggrund für ihren Wissensdurst. „Wenn ich mit den Patienten arbeite und sie auf den Weg der Besserung führe, will ich auch die medizinischen Hintergründe dieser Genesung verstehen.“

Auszeit am See

Das Lob und die Wertschätzung von Ärzten für die Arbeit des Teams, aber auch positive Rückmeldungen von genesenen Patienten sind nach Ansicht Jennifer van Thiels ein dankbarer Lohn der täglichen Mühen. Wer die junge Stationsleitern so reden hört, weiß, dass ihr die Arbeit Freude macht. Den nötigen Ausgleich zum Job bieten ihr die Stadt Leipzig und deren Umfeld. Ebenso leidenschaftlich wie sie für ihren Beruf brennt, wandert und fährt sie mit dem Rad, um einen der zahlreichen Seen, die es um Leipzig gibt, zu erkunden.

Jennifer von der ICKA im Herzzentrum Leipzig

Du möchtest Jennifer und ihr Team unterstützen?

Und hast Lust auf eine Herausforderung im Herzzentrum? Dann bewirb dich in zwei Minuten auf unserer ICKA!