Reanimation in Leipzig mit neuer Qualität
Pressemitteilung

Reanimation in Leipzig mit neuer Qualität

Leipzig

International anerkanntes Weiterbildungsprogramm für Wiederbelebung startet am Herzzentrum Leipzig.

Das Helios Bildungszentrum Leipzig am Herzzentrum Leipzig ist ab sofort offizielle Trainingssite der amerikanischen Herzgesellschaft, American Heart Association (AHA). Damit können die Klinikmitarbeiter jetzt an sogenannten ACLS-Kursen (Advanced Cardiovascular Life Support) zur hochwertigen Versorgung von Notfallpatienten teilnehmen. Die Weiterbildungs-Initiative geht auf eine Kooperation mit dem Bildungsinstitut Mitteldeutschland der Johanniter-Akademie zurück, das als Trainingscenter der AHA zertifiziert ist.

„Bei Notfallpatienten mit Herz-Kreislauf-Problemen ist schnelle, professionelle Hilfe gefragt. Unsere Mitarbeiter haben bei der Wiederbelebung eine hohe Routine und Erfahrung“, betont Klinikgeschäftsführerin Diana Lohmann. „Mit dem neuen Trainingsmodul wollen wir vor allem unsere Experten aus den Notfallteams noch besser machen.“ Die klinikeigenen Reanimationsteams sind im Herzzentrum jährlich über 120 Mal im Einsatz, auf der Intensivstation (ITS) finden rund 400 Wiederbelebungen statt.

„Unsere Ärzte der ITS und Anästhesie, Kardiologen, Herzchirurgen und geschulte Pflegekräfte arbeiten unter enormen Druck und retten täglich Leben, wenn das Herz aus dem Takt gerät“, betont Hendrik Ott-Loffhagen, Leiter des Helios Bildungszentrums Leipzig. „Mit dem ACLS-Kurs machen wir aus unseren Experten ein Hochleistungsteam.“ Bei dem zweitägigen Kurs werden sechs Teilnehmer durch zwei anerkannte Trainer zum ACLS-Provider ausgebildet. Neben der Notfallversorgung und der qualitativ hochwertigen Herzdruckmassage lernen die Teilnehmer für das Zertifikat mit schwierigen Problemlagen umzugehen und die optimale Weiterversorgung nach Herstellung eines Spontankreislaufes einzuleiten.

„Das international geachtete Kursprogramm der AHA ermöglicht den Teilnehmern sich noch sicherer zu fühlen und professionell Reanimationsteams zu führen“, erklärt Marco Böhmert, ACLS-Instructor und Reanimationsverantwortlicher am Helios Klinikstandort Leipzig. Gleichzeitig reagiere das Herzzentrum mit dem Kurs auf neue, vielschichtige Krankheitsbilder. „Die Überlebenschancen der Notfallpatienten verbessern sich nachweislich durch ein trainiertes Team. Dank intensiver Schulungen und Trainingsszenarien überleben in unserem Zentrum 20 Prozent mehr Betroffene.“ Das Reanimationstraining ist seit 15 Jahren fester Bestandteil in der Weiterbildung am Herzzentrum Leipzig und jährlich für jeden Mitarbeiter verpflichtend.

Thomas Kohns, Trainingscenter-Koordinator der AHA beim Bildungsinstitut Mitteldeutschland der Johanniter-Akademie: „Wir freuen uns über die intensive und gute Zusammenarbeit mit dem Herzzentrum Leipzig. Die Weiterbildungs­anstrengungen des Hauses machen deutlich: Hier geht es um die Gesundheit jedes einzelnen Patienten.“ Die Johanniter-Akademie ist seit 2014 Trainingscenter der AHA. In ihrem Medical Skills Trainings Center Leipzig bieten die Johanniter verschiedene Kurse für medizinisches Personal an.

Über uns

Das Herzzentrum Leipzig bietet mit seinen 440 Betten und zehn tagesklinischen Betten in der Universitätsklinik für Herzchirurgie, der Universitätsklinik für Kardiologie – Helios Stiftungsprofessur (inkl. der Abteilung für Rhythmologie) und der Universitätsklinik für Kinderkardiologie sowie den Abteilungen für Anästhesiologie und Radiologie Hochleistungsmedizin rund um das Herz. Unter der Leitung international erfahrener Ärzte und namhafter Wissenschaftler arbeitet am Herzzentrum Leipzig ein Team von mehr als 1.450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Seit der Inbetriebnahme im September 1994 besteht mit dem Freistaat Sachsen und der Universität Leipzig ein Kooperations- und Nutzungsvertrag. Das rechtlich und wirtschaftlich selbständige Herzzentrum kooperiert eng mit der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig. Seit 2014 ist das Herzzentrum Leipzig eine 100-prozentige Tochter der Helios Kliniken GmbH. www.herzzentrum-leipzig.de

Helios ist Europas führender privater Krankenhausbetreiber mit mehr als 100.000 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören unter dem Dach der Holding Helios Health die Helios Kliniken in Deutschland und in Spanien (Quirónsalud). Rund 17 Millionen Patienten entscheiden sich jährlich für eine medizinische Behandlung bei Helios. 2017 erzielte das Unternehmen in beiden Ländern einen Gesamtumsatz von 8,7 Milliarden Euro.

In Deutschland verfügt Helios über 111 Akut- und Rehabilitationskliniken, 89 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), vier Rehazentren, 17 Präventionszentren und 12 Pflegeeinrichtungen. Jährlich werden in Deutschland rund 5,3 Millionen Patienten behandelt, davon vier Millionen ambulant. Helios beschäftigt in Deutschland mehr als 74.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund  6,1 Milliarden Euro. Helios ist Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

Quirónsalud betreibt in Spanien 45 Kliniken, 55 ambulante Gesundheitszentren sowie rund 300 Einrichtungen für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Jährlich werden hier rund 11,6 Millionen Patienten behandelt, davon  11,2 Millionen ambulant. Quirónsalud beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Helios Deutschland und Spanien gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius.

Pressekontakt

Stefan Möslein

Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation & Marketing
Stefan Möslein

E-Mail

Telefon

0341 865-2191