Herzgesunde Ernährung

Herzgesunde Ernährung

Leipzig

Mit der richtigen Ernährung können Sie sich gezielt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Dabei helfen Ihnen neueste, wissenschaftliche Erkenntnisse. Auf dieser Basis hat die American Heart Association zehn Ernährungstipps formuliert, die wir Ihnen ans Herz legen möchten.

Bei den Tipps und Empfehlungen geht es weniger darum, ganz bestimmte Nahrungsinhaltsstoffe zu bevorzugen oder zu meiden. Anstelle dessen werden Merkmale einer herzgesunden Ernährung definiert und auch individuelle, lebensnahe Zusammenhänge hergestellt.

Bei Ernährungstipps ist es wichtig, dass diese auch möglichst leicht in das Leben integriert werden können. Und sie sollten das Bewusstsein schärfen, was gesunde Ernährung überhaupt ist und welche Lebensumstände einen Einfluss haben.

Franziska Meyer, Ernährungswissenschaftlerin am Helios Park-Klinikum Leipzig

Zehn Ernährungstipps, über die sich Herz und Kreislauf freuen

Tipp Nr. 1: Passen Sie ihre Kalorienaufnahme ihrer körperlichen Aktivität an! Ihr individueller Energieverbrauch gibt vor, wieviel „Treibstoff“ ihr Körper benötigt. Einfach gesagt: Kontrollieren Sie Ihr Körpergewicht, vermeiden Sie Übergewicht!

Tipp Nr. 2: Essen Sie viel Obst und Gemüse, und möglichst die ganze Farbpalette! So bekommt ihr Körper mehr Nähr- und Ballaststoffe.

Tipp Nr. 3: Vollkornprodukte sind weit gesünder als z. B. Brot aus hellem, raffiniertem Mehl. Denn sie enthalten wichtige Ballast- und Nährstoffe aus der Schale und dem Keimling des Korns.

Tipp Nr. 4: Essen Sie regelmäßig Hülsenfrüchte, Nüsse, Fisch und Meeresfrüchte! Bevorzugen Sie fettarme oder fettfreie Milchprodukte. So bekommt ihr Körper Eiweiße aus gesunden Quellen. Wenn Sie Fleischesser sind, meiden Sie rotes Fleisch und essen stattdessen Geflügel oder zumindest mageres Fleisch.

Tipp Nr. 5: Ziehen Sie Pflanzenöle (z. B. Olivenöl) anderen Ölen (z. B. Kokosöl oder Palmöl) vor! So erhält ihr Körper gesunde Fettsäuren. Butter, Schmalz oder Margarine sollten Sie besser aus ihrer Ernährung streichen – also tierische und gehärtete Fette.

Tipp Nr. 6: Essen Sie besser keine Fertigprodukte! Diese sind in der Regel sogenannte „hochverarbeitete Lebensmittel“ und werden stark industriell bearbeitet. Darauf reagiert ihr Körper negativ. Außerdem verleiten Fertigprodukte zum schnellen Verzehr größerer Mengen. Es kommt zu Übergewicht und Fettleibigkeit, Diabetes (Typ 2) und Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden begünstigt.

Tipp Nr. 7: Meiden Sie Getränke und Lebensmittel mit Zuckerzusatz! So können Sie leichter eine ausgeglichene Energiebilanz einhalten und Fettleibigkeit, Übergewicht sowie Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Fettstoffwechselstörungen vorbeugen. Süßstoffe sind übrigens keine Alternative, denn sie steigern den Appetit und verleiten dazu, zu viel zu essen.

Tipp Nr. 8: Bevorzugen Sie salzarme Kost! Das senkt den Blutdruck und schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Tipp Nr. 9: Halten Sie ihren Alkoholkonsum in Grenzen! Auch wenn manche Studie signalisiert, dass Alkohol das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken würde. Die grobe Faustregel lautet: Der maximale Alkoholkonsum liegt für Frauen bei einem Glas täglich und für Männern bei zwei Gläsern.

Tipp Nr. 10: Achten Sie auf eine gesunde Ernährung auch außer Haus! Denn in der Tat ist es so, dass wir außerhalb der eigenen vier Wände gerne mal ein Auge zudrücken.

Zusammengefasst kann man sagen, dass Nähr- und Ballaststoffe, Proteine aus gesunden Quellen, ungesättigte Fettsäuren und die individuell richtige Menge an Kalorien vor Herz-Kreislauferkrankungen schützen. Ebenso wie der Verzicht auf industriell hergestellte Lebensmittel, Zuckerzusätze und Süßstoff sowie zu viel Salz und Alkohol.

Franziska Meyer

Ernährung ist für Sie ein wichtiges Thema?

Dann schauen Sie sich gern alle Tipps unseres Ernährungsteams an. Mehr erfahren