Leistungen Kika

Kinder-Rhythmologie

Kinder-Rhythmologie

Unsere spezialisierten Kinder-Rhythmologen und -Kardiologen sind Ihre Ansprechpartner in der gezielten Behandlung von Kindern mit Herzrhythmusstörungen.

Was macht die Kinder-Rhythmologie?

Neben der medikamentösen Behandlung von Herzrhythmusstörungen liegt ein wichtiger Fokus unserer Kinder-Rhythmologie auf der so genannten Katheterablation. Dabei werden Herzrhythmusstörungen verschiedener Arten ganz gezielt und erfolgreich behandelt, und zwar durch minimale Eingriffe. Im Vorfeld ermitteln wir mit verschiedenen diagnostischen Methoden, insbesondere EKGs, die Ursprünge der Arrhythmien und setzen sie während der Ablation gezielt außer Kraft. In der Regel bleiben Ihrem Kind sowohl eine langjährige Medikation sowie ein großer Eingriff am Herzen gleichermaßen erspart.

Zentrum für Kinder-Rhythmologie

Im Herzzentrum Leipzig finden Sie eines der wenigen Zentren für Kinder-Rhythmologie in Deutschland. Außer einer spezialisierten Rhythmus- und Schrittmachersprechstunde und kompletter nichtinvasiver Diagnostik stehen unseren Mediziner aus der Universitätsklinik für Kinderkardiologie in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Rhythmologie spezialisierte elektrophysiologische Herzkatheterlabors für invasive Diagnostik und Ablationstherapie zur Verfügung.

Die Klinik ist zudem spezialisiert auf die kardiale Resynchronisationstherapie bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern und Kindern mit dilatativer Kardiomyopatie.

  • alle Formen der EKG Untersuchungen vom 12-Kanal-KG über Langzeit-EKG (max. 7 Tage) bis hin zur Ableitung von Signalmittelungs-EKGs
  • Belastungsuntersuchungen mittels Fahrrad- oder Laufbandergometer inkl. Spirometrie
  • moderne Eventrekorder, welche eine direkte Übermittelung der Herzrhythmusstörungen per Handynetz ermöglichen und somit weite Fahrstrecken für Patienten vermeiden
  • Verwendung hochmoderner implantierbarer Loop Rekorder (inkl. der aktuell weltweit kleinsten implantierbaren Loop Rekorder) zur Überwachung des Herzrhythmus über einen Zeitraum bis zu drei Jahren
  • invasive elektrophysiologische Katheter-Untersuchungen zur zielgerichteten Diagnose verschiedenster Herzrhythmusstörungen
  • Hochspezialisierte kardiale MRT-Diagnostik in Kooperation mit der Abteilung für Rhythmologie 
  • Spezialsprechstunde für genetische Arrhythmiesyndrome
  • spezielle Behandlung von Herzryhthmusstörungen bei Kindern und Jugendlichen im Leistungs- und Hochleistungssport
  • medikamentöse Einstellung (stationär und ambulant)
  • invasive Behandlung aller Formen von Herzrasen (tachykarder Herzrhythmusstörungen) mittels elektrophysiologischer Untersuchung und Katheterablation unter Einsatz von modernsten 3D-Mappingsystemen (wodurch die Strahlungsbelastung sinkt oder sogar gänzlich entfallen kann)
  • Implantation und Nachsorge aller Formen von Herzschrittmachern und Defibrillatoren (klassische 1-oder 2-Kammer Systeme, wie auch biventrikuläre Herzschrittmacher oder Defibrillatoren)
  • je nach Gesundheitszustand: Wahl zwischen einer chirurgischen Implantation eines epikardialen  Systems oder der minimalinvasiven Implantation eines transvenösen Systems
  • kardiale Resynchronisationstherapie (CRT) als eine effektive Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit chronischer Herzpumpenschwäche 
  • spezielle Behandlung von Herzryhthmusstörungen bei Kindern und Jugendlichen im Leistungs- und Hochleistungssport

Die Katheterablation bei Patienten mit angeborenem Herzfehler ist eine effektive, teils jedoch komplexe Behandlung von tachykarden Herzrhythmusstörungen (Herzrasen).

Bei Kindern entstehen die häufigsten Herzrhythmusstörungen durch einen angeborenen „Kurzschluss“ (sog. AV-Knoten-Reentry-Tachykradie oder WPW-Syndrom) und können mit einer hohen Sicherheit und Erfolgsaussicht dauerhaft durch eine Katheterablation (Verödung) geheilt werden. Als Schwerpunktabteilung für angeborene Herzfehler verfügt das Herzzentrum Leipzig selbstverständlich ebenfalls über eine große Expertise in der Behandlung von Herzrhythmusstörungen bei Patienten mit komplexer Anatomie. 

Bei Erwachsenen mit angeborenem Herzfehler (EMAH) handelt es sich im Gegensatz zu den relativ „einfachen“ Herzrhythmusstörungen im Kindesalter häufig um komplexe Krankheitsbilder, die auf Grundlage von Narben oder chronischer Belastung nach Herzoperationen im Kindesalter auftreten. In der Kinder-Rhythmologie sind wir auch auf diese Fälle spezialisiert.

Ein gesonderter Fokus liegt auf der invasiven Behandlung von Herzrhythmusstörungen von Kindern und Jugendlichen im Leistungs- und Hochleistungssport.

Kontakt und Terminvereinbarung

Sekretariat der Kinderkardiologie

Telefon

0341 865-1036

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag: 07:00 bis 17:00 Uhr
Freitag: 07:00 bis 15:30 Uhr
International engagiert

Die Universitätsklinik für Kinderkardiologie am Herzzentrum Leipzig ist Mitbegründer des europäischen Euripides Registers für implantierbare Defibrillatoren und kardiale Resynchronisationstherapie. Für interessierte Ärzte bietet die Klinik Konsultationen über Rhythmusstörungen im Kindesalter an.

Link zum Register 

Das könnte Sie auch interessieren