Kardiologie

Ergometrie und Spirometrie

Beide diagnostische Verfahren helfen uns, die Belastbarkeit Ihres Herz-Lungen-Systems zu dokumentieren.

Die Ergometrie dient als sehr guter Indikator für die Belastbarkeit des Körpers. Sie liefert unseren Fachärzten am Herzzentrum Leipzig gute Einblicke in die Funktionsweise Ihres Herzens, und zwar unter besonderen Bedingungen. Denn es ist wichtig zu sehen, wie Ihr Körper auf Belastungen, bzw. Arbeit reagiert und wie gut seine Leistungen dabei ausfallen. Sind Ihre Ergebnisse auffällig, folgen auf Ergometrie und Spiroergometrie, bzw. deren Auswertungen weitere zielgerichtete Behandlungen Ihres Herz-Kreislaufsystems.

Die Ergometrie ist typisches Verfahren zur Leistungsdiagnostik - sicherlich haben Sie auch schon mal einen Ergometer gesehen oder besitzen vielleicht sogar einen. Denn als Ergometer gelten Geräte für den Ausdauersport, wie zum Beispiel Heimtrainer (Fahrradergometer) oder Laufbänder. Nur, dass man Ergometer im Herzzentrum Leipzig nicht zum Sport, sondern zur Diagnostik einsetzt und Sie bei deren Nutzung an Messgeräte angeschlossen sind. 

Das Wort Ergometrie setzt sich aus den altgriechischen Wörtern für Arbeit und Maßstab zusammen. In die Behandlung übersetzt heißt das, dass Sie bei einer Ergometrie körperliche Leistungen vollbringen und diese öfter wiederholen, wobei jeweils Messungen vorgenommen werden.

Basierend auf diesen Messungen kann Ihre körperliche Leistungsfähigkeit eingeschätzt und dokumentiert werden. Die Ergometrie setzt dabei auf Dauer-, Stufen- oder auch Quer- und Längsschnittuntersuchungen.

In der Spiroergometrie wird die Ergometrie mit den Messungen der Lungenfunktionen kombiniert, um auch die Leistungsfähigkeit des Herz-Lungen-Systems zu überprüfen.

Das geschieht zum Beispiel zur Erkennung oder Verlaufsbeurteilung von Herzerkrankungen. Zudem kann die Ergometrie ein wichtiges Instrument zur Risikoeinschätzung und -Minimierung, sowie für weiterführende Prognosen und Therapie-Entscheidungen sein.

Im Zentrum stehen die kardiovaskulären Leistungsdaten unter körperlicher Belastung, um damit eine Diagnose zu stützen - vor allem im Rahmen von Herz- und auch Lungenerkrankungen.

Ausgeschlossen ist die Ergometrie bei akutem Herzinfarkt, Herzinsuffizienz oder gefährlichen Herzrhythmusstörungen.

Das Ergebnis der Ergometrie ist das besser als EKG bekannte Elektrokardiogramm. Aus diesem Belastungs-EKG können unsere Mediziner Ihre erzielten Leistungswerte ablesen. Sie können daraus wertvolle Schlüsse ziehen in Bezug auf Herzleistung und -Funktionen, das Risiko für geplante Operationen oder sogar die Lebenserwartung.

Gefahren oder Risiken haben Sie bei einer solchen Behandlung nicht zu befürchten. Nicht nur, dass am Herzzentrum alle wichtigen Untersuchungen von renommierten, erfahrenen Experten durchgeführt werden. Die Ergometrie ist ein bewährtes medizinisches Feld, das bei uns unter großer Routine durchgeführt wird. Nicht umsonst sind Ergometer auch in den Praxen niedergelassener Ärzte oder gar in Fitness-Studios oder Privathaushalten zu finden. Die Ergometrie ist harmlos, aber eben auch wichtig für Befunde und weitere Therapieentscheidungen.

Hochschulambulanz Kardiologie

Telefon

0341 865-1418

Öffnungszeiten

Montag-Donnerstag: 07:00-18:30 Uhr
Freitag: 07:00-16:30 Uhr
Kardiodiagnostische Untersuchungen

führen unsere Mitarbeiter der kardiologischen Tagesklinik im Erdgeschoss des Herzzentrums durch. Vorteil ist, dass mehrere Untersuchungen bei unseren Patienten an einem Tag durchgeführt werden können und am Ende im besten Falle alle notwendigen Befunde zur Therapieentscheidung vorliegen.