Kardiologie

Echokardiographie und Duplexsonographie

Echokardiographie und Duplexsonographie

Mit diesen Verfahren können unsere Fachärzte Ihr Herz und Ihre Blutgefäße sichtbar und hörbar machen.

Die Echokardiographie hilft unseren Fachärzten und somit auch Ihrer Behandlung, denn durch sie gewinnen wir schafft hervorragende, ultraschall-gestützte Aufnahmen des Herzens. Die wiederum können als Grundlage für nachfolgende Behandlungsentscheidungen dienen.

Die Duplexsonographie oder auch Dopplersonographie genannt ist eine Sonderform, die hilft, den Blutfluss im Herzen hörbar zu machen.

So helfen Echokardiographie und Duplexsonographie

Echokardiographie und Duplexsonographie sind Verfahren, die mit Hilfe von Ultraschall wichtige Einblicke ins Innere des Körpers liefern. Die hilfreichen Blicke auf das Herz (Echokardiographie), bzw. die Blutgefäße (Duplexsonographie) helfen bei der Diagnose ebenso, wie bei der Entscheidung über weiterführende Therapien. Dabei sind die Methoden ebenso unbedenklich für Sie, wie effektiv für unsere Fachärzte und bieten viele nützliche Vorteile für Ihre erfolgreiche Behandlung.

Speziell bei der Echokardiographie, die auch Ultraschall des Herzens genannt wird, wird je nach Behandlungsweise zwischen zwei Verfahren unterschieden. Die Verfahren setzen an verschiedenen Bereichen an und liefern unterschiedliche Erkenntnisse. Wir stellen beide vor und sagen Ihnen, welche Vorteile Ihre Behandlung dadurch erfährt.

Transösophageale Echokardiographie (TEE)

Die transösophageale Echokardiographie sieht eine Echokardiographie vom Ösophagus oder dem Magen aus vor. Kardiale Strukturen, die durch äußere Beschallung nicht einsehbar sind, sind von hier aus besser zu beurteilen und zu untersuchen. Das Verfahren wird z.B. häufig bei Herzklappenfehlern, Herzmuskelerkrankungen oder Herzschwäche angewendet. Per TEE können unsere Fachärzte das linke Herzohr darstellen, Herzklappen kontrollieren, Flüssigkeitsansammlungen feststellen, Thromben ausschließen oder einem Verdacht auf Endokarditis nachgehen.

Transthorakale Echokardiographie (TTE)

Anders und etwas einfacher verläuft die häufiger angewendete Echokardiographie durch den Thorax, also sozusagen von außen, durch den Brustkorb. Bei der transthorakalen Echokardiographie wird das Herz aus verschiedenen Sichtwinkeln heraus betrachtet. Das Verfahren ist nicht nur einfacher als die TEE, sondern auch schneller. Es eignet sich aber eher für die Sicht auf die Herzhöhlen, die Herzfunktion oder die Beurteilung der Klappenfunktionen. Es wird eingesetzt, um zum Beispiel Blutgerinnsel in den Herzinnenräumen zu finden.

Die Duplexsonographie wird bei Gefäßerkrankungen durchgeführt. Sie ist eine risiko- und schmerzfreie Behandlung, die unsere Experten am Herzzentrum Leipzig mit großer Routine regelmäßig durchführen. Die Duplexsonographie arbeitet ebenfalls mit Ultraschallwellen. Sie eignet sich hervorragend, um die Gefäße zu untersuchen und wird zum Beispiel bei Arteriosklerose angewandt, die wiederum eine der Hauptursachen für Herzinfarkte oder Schlaganfälle ist.

Terminvereinbarung

Hochschulambulanz Kardiologie

Telefon

0341 865-1418

Öffnungszeiten

Montag-Donnerstag: 07:00-18:30 Uhr
Freitag: 07:00-16:30 Uhr
Anaesthesiologie

Der Herzultraschall (Echokardiographie) stellt ein zentrales Diagnose- und Monitoring-Instrument während herzchirurgischer Eingriffe dar. Eine besonders hohe Expertise haben die Experten der Fachabteilung Anästhesiologie, die jährlich rund 4.400 derartige Untersuchungen vornehmen.