Herzchirurgie

Kunstherzimplantation (VAD)

Ein Kunstherz ist eine elektrische Pumpe, welches Blut aus dem Herzen in den Körper pumpen kann. Mit der Implantation können wir somit die Symptome einer starken Herzinsuffizienz lindern.

Herzinsuffizienz

Herzuntersuchung - Echokardiographie

Die Herzinsuffizienz wird umgangssprachlich auch als Herzschwäche bezeichnet, Dabei handelt es sich um einen zunehmenden Verlust der Schlagkraft des Herzens. Das geht einher mit einer körperlichen Leistungsabnahme und zunehmend fehlender Belastbarkeit. Ursachen für die Herzinsuffizienz können eine Erkrankung der Herzkranzgefäße, eine Herzmuskelentzündung oder ein Umbau der Muskelstruktur des Herzens sein. Hilft eine medikamentöse Therapie nicht mehr in ausreichendem Maße, kann eine Kunstherzimplantation eine Behandlungsoption darstellen.

Kunstherzimplantation

Was ist ein Kunstherz?

Ein Kunstherz ist eine elektrische Pumpe, welches Blut aus dem Herzen in den Körper pumpen kann und somit die Symptome einer Herzinsuffizienz lindert. Das Kunstherz wird in den Herzbeutel implantiert und saugt Blut aus der linken Hauptkammer in das Kunstherz und pumpt es anschließend in die Hauptschlagader. Es unterstützt und entlastet somit die linke Hauptkammer des Herzens. Davon leitet sich auch der Name eines Kunstherzens ab, welches in der Fachsprache als linksventrikuläres Unterstützungssystem (Left ventricular assist device, LVAD) bezeichnet wird. Das Kunstherz ist über ein Kabel, welches durch die Haut nach außen geführt wird, mit einer Steuerungs- und Batterieeinheit verbunden, welches der Patient bei sich trägt.

Wie läuft eine Kunstherzimplantation ab?

Eine Kunstherzimplantation bedarf einer im Vorfeld durchgeführten ausführlichen Diagnostik und Gesprächen mit dem Patienten über dessen Eignung für eine Implantation. Nach der Bewertung aller Untersuchungsergebnisse wird in einer interdisziplinären Besprechung entschieden, ob eine mögliche Kunstherzimplantation in Frage kommt. Nach Ihrem Einverständnis über eine solche Implantation erfolgen umfangreiche Schulungen und Gespräche über den Umgang mit einem Kunstherz.

Sind alle Punkte abgeschlossen, planen wir die Operation für Sie. Sind alle Unterlagen und Untersuchungen vollständig, sprechen Sie mit dem Operateur und dem Narkosearzt über Ihre notwendige Operation. Die Operation findet am nachfolgenden Tag in Vollnarkose statt. Der Zugang erfolgt minimalinvasiv über eine Teileröffnung des Brustkorbs. Das Kunstherz kann am schlagenden oder stillgelegten Herzen implantiert werden. Das Vorgehen entscheidet der Operateur. Anschließend wird das Kunstherz an der linken Hauptkammer eingenäht. Nachfolgend erfolgt die Verbindung zur Hauptschlagader. Zum Schluss der Operation wird das Verbindungskabel zur Steuerungseinheit nach außen gebracht. Nach erfolgreicher Testung des Kunstherzens werden der Brustkorb und die Haut sorgfältig verschlossen.

Nach der Operation wachen Sie auf der Intensivstation aus der Narkose auf. In den darauffolgenden 24 Stunden werden Sie auf unserer Intensivstation engmaschig überwacht und im Anschluss auf Wachstation ICB verlegt. Nach einer Regenerationsphase werden Sie auf die Normalstation weiterverlegt.

Nach erfolgreicher Implantation eines Herzunterstützungssystems erfolgt eine intensive Anbindung und Betreuung in unserer hauseigenen Herzinsuffizienz-, Transplantations- und VAD-Ambulanz, wo die Patienten regelmäßig visitiert werden und einen kompetenten Ansprechpartner finden.

Das Herzzentrum Leipzig stellt ein Exzellenzzentrum in der chirurgischen Behandlung der Herzinsuffizienz dar.

Als eines der führenden Zentrum für Kunstherztherapie und Herztransplantation können wir alle innovativen und evidenzbasierten Therapien anbieten. Unsere Patienten finden hier ein hochqualifiziertes chirurgisches Expertenteam und eine etablierte Infrastruktur mit allen modernen intensivtherapeutischen Möglichkeiten, zum Beispiel einer Spezialstation für Transplantations- und Kunstherzpatienten (IC-B). Darüber hinaus stehen Ihnen eine interdisziplinäre Herzinsuffizienzambulanz sowie eine chirurgisch geführte Kunstherz- und Herztransplantationsambulanz einschließlich 24-Stunden-Hotline zur Verfügung.

Patientenindividuell besprechen wir im Herzzentrum alle konservativen, interventionellen und chirurgischen Therapieoptionen der modernen Herzinsuffizienz-Therapie und erstellen individuelle Behandlungskonzepte. Sie können dabei auf unser interdisziplinäres Expertenteam von Herzchirurgen und Kardiologen vertrauen.

Ausgewählte wissenschaftliche Publikationen

der Universitätsklinik für Herzchirurgie zur Kunstherzimplantation

  1. Kuehl M and Garbade J. The evolution of left ventricular assist devices-a moment to reflect. J Thorac Dis. 2017;9:E492-E494.
  2. Dieterlen MT, John K, Haase S, et al. Effect of confounding factors on a phospho-flow assay of ribosomal S6 protein for therapeutic drug monitoring of the mTOR-inhibitor everolimus in heart transplanted patients. Biomarkers. 2017;22:86-92.
  3. Garbade J, Barten MJ, Bittner HB, et al. Heart transplantation and left ventricular assist device therapy: two comparable options in end-stage heart failure? Clin Cardiol. 2013;36:378-82.