Erkrankungen der Hauptschlagader (Aorta)

Die Aorta ist die größte Hauptschlagader im menschlichen Körper. Verletzungen können schnell lebensgefährlich werden.

Die Aorta ist die größte Hauptschlagader und verläuft durch den gesamten Körper.

Die Aorta beginnt an der Aortenklappe und leitet das Blut aus der linken Herzkammer zum Rest des Körpers. Direkt oberhalb der Aortenklappe befindet sich die Aortenwurzel, aus welcher auch die Herzkranzgefäße zum Herzen abgehen. Daran schließt sich der aufsteigende Teil der Aorta (Aorta ascendens) und dahinter der Aortenbogen (Arcus aortae) mit seinen Gefäßabgängen zur Versorgung des Gehirns und beider Arme an. Der Aortenbogen geht über in den absteigenden Teil der Aorta (Aorta thorakalis descendens) und unterhalb des Zwerchfells in die Bauchaorta (Aorta abdominalis).

Der normale Durchmesser der Aorta liegt im herznahen Bereich zwischen 2,5 und 3,5 Zentimeter. Nimmt der Durchmesser der Aorta zu, spricht man zunächst von einer Erweiterung (Dilatation) und schließlich von einer Aussackung der Aorta (Aneurysma). Bei vorhanden sein eines Aneurysmas besteht die Gefahr, dass die Aorta einreißt (Dissektion) oder platzt (Ruptur). Kommt es dazu ist dies ein akuter Notfall, der sofort operiert werden muss.

Erkrankungen der Aorta

Aortenaneurysma

Das Aortenaneurysma ist häufig ein Zufallsbefund, da die Erkrankung meist keine Beschwerden macht. Trotzdem ist das Aneurysma eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung, da es zu Komplikationen kommen kann z. B. durch ein Einreißen oder Platzen der Aorta.  Aus diesem Grund werden Patienten mit Aortenaneurysma, in Abhängigkeit von Begleiterkrankungen und Vorgeschichte, gemäß der international geltenden Leitlinien prophylaktisch operiert. Dabei erfolgt ein Ersatz des erkrankten Teils der Aorta durch eine Gefäßprothese.

Der Umfang der Operation hängt von der Lokalisation des Aortenaneurysmas sowie weiteren Erkrankungen des Herzens (z. B. einer Erkrankung der Aortenklappe) ab. Grundsätzlich erfolgt aber der Ersatz der Aorta unter Verwendung der Herz-Lungen-Maschine. Der erweiterte Teil der Aorta wird entfernt und durch einen Kunststoffschlauch ersetzt. Falls notwendig, kann im Rahmen der Operation auch die Herzklappe repariert oder ersetzt werden.

Aortendissektion

Die Aortendissektion ist ein akuter, meist lebensbedrohlicher Notfall. Dabei kommt es zum Einreißen der innersten Wandschicht, wodurch danach kommende Gefäßabgänge verlegt werden. Je nachdem in welchem Abschnitt der Aorta der Riss beginnt, wird zwischen einer Dissektion im herznahen Anteil der Aorta (Typ A) und einer Dissektion im absteigenden Teil der Aorta (Typ B) unterschieden. Die akute Aortendissektion Typ A, ist lebensbedrohlich und muss sofort operativ versorgt werden. Sie kann zum akuten Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Das typischste Symptom ist ein plötzlich einschießender Schmerz zwischen den Schulterblättern. Es können aber auch Beschwerden ähnlich dem Herzinfarkt oder ein durchwandernder Schmerz vom Rücken in den Bauch sein. In jedem Fall müssen die Beschwerden durch einen Arzt abgeklärt werden.

Die bikuspide Aortenklappe besteht aus zwei anstatt drei Segeln. Ein bis zwei Prozent der Bevölkerung leiden an dieser Erkrankung, die somit zu den häufigsten angeborenen Fehlbildungen des Herzens zählt. Männer trifft es dabei  dreimal häufiger als Frauen. Durch die Fehlbildung der Klappe sind Betroffene anfälliger für Erkrankungen wie etwa Verengungen oder Undichtigkeiten der Aortenklappe. Aber auch Erweiterungen (Aneurysmen) des herznahen Anteils der Aorta werden bei Menschen mit einer bikuspiden Aortenklappe häufiger beobachtet. Eine mögliche, lebensbedrohliche Folge ist die Aortendissektion, die bei diesem Krankheitsbild vermehrt auftritt. Daher sollten Menschen, die über eine biskuspide Aortenklappe verfügen, besonders engmaschig überwacht werden.

Arota Stent

Ein Stent kann im Rahmen einer offenen Herzoperation oder über einen Kathetereingriff in die Aorta eingebracht werden, dies hängt von der Grunderkrankung der Aorta ab. Je nach Lokalisation, Größe des Aneurysmas und Abstand zum gesunden Aortengewebe entscheiden wir gemeinsam mit dem Patienten und im interdisziplinären Team aus Herzchirurgen, Kardiologen, Gefäßchirurgen, Angiologen und interventionellen Radiologen über die optimale, individuelle Therapie.

Aorta Bogenaneurysma

Operationen an der Aortenklappe und der Aorta werden im Herzstillstand und unter Einsatz der Herz-Lungen-Maschine durchgeführt. Hierfür wird das sauerstoffarme Blut über einen Kunststoffschlauch aus dem Körper ausgeleitet, gelangt in die Herz-Lungen-Maschine und wird dort mit Sauerstoff angereichert. So wird für den Zeitraum der Operation die Lungenfunktion übernommen. Dann gelangt das mit Sauerstoff versorgte Blut über einen weiteren Schlauch, welcher in einen nicht-erkrankten Teil der Aorta eingebracht wird, wieder in den Körper. So werden Kopf und Körper auch im vorübergehenden Herzstillstand mit Blut und Sauerstoff versorgt.

Wenn bei Ihnen auch der Aortenbogen aufgrund eines Aneurysmas ersetzt werden muss, wird die Versorgung des Kopfes separat angeschlossen. Grund hierfür ist, dass aus dem Aortenbogen drei Gefäße entspringen, welche beide Arme und das Gehirn versorgen. Muss der Aortenbogen nun chirurgisch ersetzt werden, werden einzelne Schläuche in diese Gefäße eingebracht um auch hier während der Operation bestmöglich das Gehirn mit Sauerstoff versorgen zu können.

Aortenambulanz im Herzzentrum

Aortenambulanz im Herzzentrum

Unser Ziel ist es, Patienten mit Erkrankungen der Aorta optimal zu betreuen und ein ständiger Ansprechpartner für unsere Patienten und Angehörigen zu sein. Hierzu gehört für uns sowohl die Betreuung vor und nach der Operation, aber auch die regelmäßige Kontrolle von Patienten mit bikuspider Aortenklappe oder beginnender Erweiterung der Aorta. Gern beraten wir Sie auch und erstellen eine ärztliche Zweitmeinung.