Gottes Segen für das Chirurgische Zentrum
Neuer Chefarzt der Unfallchirurgie kommt zum 1. März

Gottes Segen für das Chirurgische Zentrum

Kronach

Viel Erfolg, Gottes Segen und stets den Menschen und sein Wohl im Blick! - Diesen Wunsch gab der Klinikseelsorger Herr Pfarrvikar Anton Heinz heute dem neuen Chirurgischen Zentrum in der Helios Frankenwaldklinik Kronach mit auf den Weg. Nach 7-wöchiger Umbauphase hat pünktlich vor Weihnachten die neue Anlaufstelle für chirurgische Patientinnen und Patienten ihren Betrieb aufgenommen.

Egal ob Gallenblase, Schlagader oder Kniegelenk: Im Chirurgischen Zentrum sind die Sekretariate, Untersuchungszimmer und chefärztlichen Büros der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, der Klinik für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin, der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie (nebst ihrer Sektion für Neuro- und Wirbelsäulenchirurgie), sowie der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin in einem gemeinsamen Bereich vereint. Insgesamt sieben Behandlungsräume stehen für ambulante Behandlungen und vorstationäre Termine zur Verfügung. Das Angebot umfasst dabei sämtliche ambulanten und Chefarzt-Sprechstunden der jeweiligen Fachabteilungen, beispielsweise die Anästhesie- und Schmerzambulanz, die Proktologische Sprechstunde, die Berufsgenossenschaftliche Sprechstunde, die Neurochirurgische Sprechstunde und die Gefäßchirurgische (Spezial-)Sprechstunde. Im gemeinsamen Sekretariat kümmern sich erfahrene Mitarbeiterinnen um Patientenkontakt und Terminvergabe.

"Das Chirurgische Zentrum bietet unseren Patientinnen und Patienten kürzere Wege. Bei fachbereichsübergreifenden Krankheitsbildern sind die passenden Ansprechpartner direkt vor Ort", erläutert Klinikgeschäftsführer Philipp Löwenstein. Bei der effizienten Neuorganisation der Behandlungsangebote in der Frankenwaldklinik sei das Zentrum ein zentraler Baustein: "Alle ambulanten chirurgischen Angebote sind nun im Erdgeschoss vereint, nur wenige Schritte entfernt von den diagnostischen Abteilungen", so Löwenstein. Im Mittelpunkt stehe stets die Patientenorientierung, und sowohl einfache Zugänglichkeit, als auch interdisziplinäre Zusammenarbeit seien dafür unentbehrlich. Er danke allen Beteiligten herzlich für ihre Mitwirkung an diesem Projekt, das die Klinik bei der Modernisierung ihres Versorgungsangebots einen großen Schritt voranbringe. Er wünsche allen Kolleginnen und Kollegen einen guten Start und viel Erfolg.

Dies gelte insbesondere für Herrn Dr. Sagar Singh, den neuen Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, der zum 1. März an die Frankenwaldklinik komme: „Herr Dr. Singh ist ein überaus fachkundiger und routinierter Operateur mit mehr als anderthalb Jahrzehnten länderübergreifender, klinischer Erfahrung“, erklärt Klinikgeschäftsführer Löwenstein. Als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie könne der neue Chefarzt sowohl die Zusatzbezeichnung "Spezielle Unfallchirurgie", als auch die Zusatzbezeichnung "Spezielle Orthopädische Chirurgie", sowie ein breites Portfolio an erfolgreich absolvierten Fortbildungen und publizierten Fachveröffentlichungen vorweisen. „Dies eröffnet nicht nur ein umfassendes Versorgungsspektrum für die Patientinnen und Patienten der gesamten Region, sondern auch überaus vielversprechende, in den vergangenen Jahren so nicht dagewesene Perspektiven für die assistenzärztliche Weiterbildung unseres Hauses“, freut sich Philipp Löwenstein.
Herr Dr. Singh sei ein großer Gewinn für die Frankenwaldklinik und werde dem guten Ruf des chirurgischen Versorgungsangebots mit seiner operativen Expertise alle Ehre machen.

Patientinnen und Patienten finden das neue Chirurgische Zentrum im Erdgeschoss der Klinik im Haus C, direkt zwischen Labor und MVZ-Radiologie. Telefonisch erreichbar ist das gemeinsame Sekretariat unter der Durchwahl KC/59-7410.

Stefan Studtrucker

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Studtrucker

Telefon

(09261) 59-6108