In Deutschland erkranken jährlich fast 400.000 Menschen an Krebs. In unserer Klinik können wir Tumoren bei vielen Krebserkrankungen chirurgisch entfernen.

Viszeralchirurgie

Oberarzt D. Pieniazek erläutert den Simulator zum Trainieren laparoskopischen Techniken.

Unser Hauptinteresse gilt den Krebserkrankungen des Magen-Darm-Traktes und hier speziell den bösartigen Erkrankungen des Dickdarmes und des Enddarmes.

Wir führen alle Operationen am Dickdarm und am Enddarm durch, einschl. der Anlage sog. Taschen (Pouch-Chirurgie) bei völliger Entfernung des Mastdarmes, um einen künstlichen Darmausgang zu vermeiden,   zu vermeiden wo immer es geht.

Die Operationen am Dickdarm und Enddarm erfolgen nach den modernen onkologischen Kriterien, einschl. der sog. neo-adjuvanten Therapie (Bestrahlung und Chemotherapie vor der Operation).

Zum Leistungsspektrum der Krebschirurgie gehört auch die chirurgische Therapie von Tochtergeschwülsten wie Lebermetastasen und Lungenmetastasen, ausgehend von bösartigen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die konservative wie auch die Behandlung der entzündlichen Erkrankung des Dickdarmes – Colitis ulcerosa und Morbus Crohn.

Wir führen routinemäßig die sog. Prokto-Colektomie und den ileo-analen Pouch bei der Colitis ulcerosa durch, sowie alle Formen der resezierenden Operationen bei Morbus Crohn bis hin zur völligen Entfernung des Dickdarmes mit Anlage einer endständigen Ileostomie.

Die völlige Entfernung des Dickdarmes und des Mastdarmes mit Anlage einer ileo analen Tasche wird auch bei familiärer Polyposis durchgeführt, die wir ebenfalls in unserer Abteilung behandeln.