Bis ca. Ende Dezember ist das Parkhaus P1 neben dem Vorplatz gesperrt. Mehr Infos

Mit Taktgefühl: Vorhofflimmern richtig erkennen

Mit Taktgefühl: Vorhofflimmern richtig erkennen

Krefeld

„Herz außer Takt – Vorhofflimmern und Gerinnungshemmung“ lautet das Motto der diesjährigen Herzwochen im November. Was genau sich hinter der Erkrankung Vorhofflimmern verbirgt, erklärt Herzspezialist und Rhythmologe, Priv.-Doz. Dr. Dong-In Shin, Chefarzt am Helios Herzzentrum Niederrhein.

Allein in Deutschland wird die Zahl der Betroffenen auf 1,8 Millionen geschätzt. Das Tückische: Vorhofflimmern kann lange ohne Symptome oder Beschwerden auftreten, dadurch unbemerkt bleiben und zugleich zu schwerwiegenden Komplikationen wie einem Schlaganfall führen.

Mit ihrem diesjährigen Beitrag zu den Herzwochen der Deutschen Herzstiftung möchte das Helios Herzzentrum Niederrhein am Samstag, 3. November ab 10 Uhr Betroffenen helfen, selber Kompetenzen zu erwerben, um Vorhofflimmern frühzeitig zu erkennen, richtig einzuordnen und entsprechend zu handeln.

Was bedeutet „Vorhofflimmern“ konkret?

Priv.-Doz. Dr. Shin: Normalweise schlägt der Vorhof wie ein Metronom in einem gewissen Rhythmus. Der Muskel zieht sich zusammen und entspannt sich wieder. Beim Vorhofflimmern flimmert der Muskel – das heißt es ist eine chaotische, elektrische Erregung, die zur Folge hat, dass sich die linke Vorkammer gar nicht mehr zusammenzieht. Es gibt dann keine Pumpleistung aus dem Bereich der Vorkammern. Deswegen ist der Ausdruck sehr passend. Vorhofflimmern kann jeder durch ein gutes inneres Ohr entdecken, verhindern hingegen meist nur durch gesunde Lebensführung. Es gibt allerdings auch genetisch bedingtes Vorhofflimmern.

Bei welchen Anzeichen sollte jeder hellhörig werden?

Priv.-Doz. Dr. Shin: Wenn man sein Herz im Alltag nicht spürt, weder dass es schlägt, noch den Rhythmus, dann ist meist alles in Ordnung. Sobald man beginnt, es doch zu spüren, sollte es hellhörig machen. Besonders belastungsabhängige Beschwerden sind ein Warnsignal.

Was sind bekannte Warnsignale?

Priv.-Doz. Dr. Shin: Vorhofflimmern führt zu einer Belastung, die nicht normal ist. Jeder hat natürlich seine eigene körperliche Begrenzung und ist nicht unendlich belastbar. Aber sobald man merkt, dass das gewohnte Treppensteigen plötzlich nicht mehr geht, ist irgendetwas nicht in Ordnung. Bei Vorhofflimmern spürt man oft eine innere Unruhe. Häufig ist dann auch der Puls zusätzlich unregelmäßig. Auch mit Hilfe von Apps, die mittlerweile auch wissenschaftlich untersucht worden sind, lässt sich Vorhofflimmern durchaus erkennen. Die Qualität vieler Apps ist gut. Sie zeigen einen unregelmäßigen Puls an. Geht man zum Arzt, trifft die Warnung der App in über 95 Prozent der Fälle zu.

Wie entsteht Vorhofflimmern überhaupt?

Priv.-Doz. Dr. Shin: Wir unterscheiden zwei Möglichkeiten, wie es zu Vorhofflimmern kommt. Es entstehen elektrische Störsignale aus dem Bereich der Lungenvenen. Das bedeutet, die Ursache resultiert nicht aus dem Herzen selber, sondern aus der Umgebung. Die Lungenvenen sind am Herz angeschlossen. Diese elektrischen Störsignale sitzen dort wie Zündkerzen und führen immer wieder zu Störstrom. Das ist eine ständige Provokation des Herzens, die nicht folgenlos bleibt.

Der zweite Grund ist das Alter, begleitet von anderen Faktoren und Erkrankungen, die das Muskelfleisch des Herzens zäh werden lässt. Diese Veränderung ist ein natürlicher Alterungsprozess. Wenn dies die Hauptursache für das Vorhofflimmern ist, sind auch die medizinischen Möglichkeiten begrenzt. Das Altern selber können wir nicht stoppen. Jeder für sich kann allerdings etwas dazu beitragen, diesen Prozess nicht noch zu beschleunigen. Schädlich sind ein BMI von über 30 und unbehandelter Bluthochdruck – Einflüsse, die das Herz schneller altern lassen und Probleme hervorrufen.

Vorhofflimmern tritt asymptomatisch und unregelmäßig auf? Wie gelingt dann eine exakte Diagnose? 

Priv.-Doz. Dr. Shin: Richtig, Vorhofflimmern kommt und geht. Und es tritt nicht während des Stresses auf, sondern danach, in der Erholungsphase. Zur Diagnose sind wir auf ein EGK angewiesen. Vorhofflimmern kann man nicht einfach auf Verdacht behandeln. Wenn es nicht gelingt es im EKG einzufangen, weil es zu selten auftritt, müssen wir eine Diagnose erzwingen. Das gilt vor allem für Patienten, die bereits einen Schlaganfall erlitten haben und wo die Ursache unklar ist. Dann implantieren wir einen Chip unter die Haut, der drei Jahre lang das EKG aufzeichnet.

Welche körperliche Beeinträchtigung kann Vorhofflimmern haben?

Priv.-Doz. Dr. Shin: Physisch nachweisbar ist eine schlechte Belastbarkeit. Man kann die gleichen Dinge nicht mehr so beschwerdefrei durchführen, wie früher. Die Pulshöhe ist leicht messbar. Auf einen Puls von über 110 pro Minute, der zum Dauerzustand wird, folgt oft eine Herzschwäche. Das gilt es zu vermeiden.

Krefelder Herztag am 3. November

Im Rahmen des Krefelder Herztages am Samstag, 3. November 2018, informieren die Herzspezialisten des Helios Klinikum Krefeld umfassend zum Thema und geben Betroffenen wichtige Hilfestellungen. Die Vorträge orientieren sich dabei an den Fragen, die Betroffene häufig stellen:

  • Welche Auskünfte geben die einzelnen Abschnitte einer EKG-Kurve und wie werden Abweichungen interpretiert?
  • Welche technischen Möglichkeiten wie Apps, Fitnessuhren und Pulsmessen gibt es, um Arrhythmien zu erkennen?
  • Wie kann eine sinnvolle Selbstbehandlung bei Herzrhythmusstörungen aussehen?
  • Was können Herzschrittmacher leisten?

Das ausführliche Programm mit allen Vorträgen und Referenten finden Sie hier Krefelder Herztag

Samstag, 3. November ab 10 Uhr, Lutherplatz 40, Konferenzzentrum, Haus A, EG. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.