Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung –> alle Infos

Leistung

Holmium-Laser-Enukleation

Ein besonders schonendes, minimalinvasives Laserverfahren zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung ist die Holmium-Laser-Enukleation (HoLEP).

Das Verfahren

Unter Videokontrolle führen wir ein Endoskop durch die Harnröhre zur Vorsteherdrüse (Prostata) vor. Mit dem Laserstrahl entfernen wir überschüssiges Gewebe, das den Urinfluss durch die Prostata blockiert. Erhalten bleiben nur eine schmale Außenzone und die Organkapsel. Die Laserenergie verödet gleichzeitig blutende Gefäße. Hierdurch ist der Eingriff blutungsarm. Das abgetrennte Gewebe wird zum Schluss zerkleinert und über das Endoskop abgesaugt.

Die Holmium-Laser-Enukleation bietet folgende Vorteile:

  • Sie ist minimalinvasiv, d.h. der Eingriff ist besonders schonend und blutungsarm und dadurch insgesamt mit einer kürzeren Liegezeit verbunden.
  • Mit dem Laser können wir bei vielen Patienten eine offene Operation vermeiden, da das Verfahren auch bei einer stark vergrößerten Prostata (über 100 Gramm) angewendet werden kann.
  • Eine nachfolgende Gewebeuntersuchung im Labor ist möglich, da im Vergleich zu anderen Laserverfahren keine Verdampfung des Gewebes erfolgt.

Ihre Weiter- und Nachbehandlung

Am zweiten Tag nach der Laserbehandlung können Sie meist schon wieder selber Wasser lassen, bei Wohlbefinden können Sie am Folgetag nach Hause entlassen werden. Die Prostata benötigt ca. sechs bis acht Wochen zur Heilung. In dieser Zeit sollten Sie sich körperlich schonen. Um das Abheilen im Blick zu behalten, führen wir regelmäßige Kontrolluntersuchungen in unserer Klinik durch oder Ihr niedergelassener Urologe übernimmt die weitere Nachsorge.