Corona: Hinweise, Test- und Impfzentrum –> alle Infos

Leistung

Prostata-MRT: mit modernster Bildgebung den Prostatakrebs aufspüren

Prostata-MRT: mit modernster Bildgebung den Prostatakrebs aufspüren

Besteht der Verdacht auf ein Prostatakarzinom, muss Gewebe der Prostata entnommen und genauer untersucht werden. Die Prostata-MRT und MRT-gestützte Prostatabiopsie bieten viele Vorteile für den Patienten.

An unserem Zentrum nutzen wir die multiparametrische Magnetresonanztomographie (MRT) in der Diagnostik des Prostatakarzinoms.

Mithilfe der Prostata-MRT können wir die Prostata genauestens untersuchen. Sie ermöglicht, selbst kleinste Tumorareale innerhalb der Prostata sichtbar zu machen. Zudem können wir Veränderungen des Gewebes in Krebsarealen bis auf die Molekularebene nachweisen. Am Bildschirm erkennen wir die verdächtigen Stellen und markieren diese digital auf den Bildern.

Prostata-Biopsie gibt Sicherheit

Ein Arzt erläutert einem Patienten die Aufnahmen der Prostata-MRT
Priv.-Doz. Dr. Schmitges erläutert dem Patienten die Aufnahmen der MRT-Untersuchung und die gezielte 3D-Biopsie.

Bei der MRT-gestützten Gewebeprobeentnahme (Biopsie) der Prostata nutzen wir diese Technik: Das MRT-Bild wird mit dem Live-Ultraschallbild kombiniert, sodass beide Darstellungen genau übereinander liegen und ein exaktes 3D-Modell der Prostata erzeugen. So können wir während der Biopsie den Weg der Nadel kontrollieren und exakt die fraglichen Bereiche ansteuern.

Ergänzend führen wir eine systematische Probeentnahme aus allen Bereichen des Organs durch. Der Ablauf der Untersuchung unterscheidet sich insgesamt nicht von einer normalen  Biopsie über den Enddarm oder die Dammregion.

MRT-Kontrolle der Prostata

Das erstmalig entworfene 3D-Bild der Prostata ist bei folgenden Biopsien, zum Beispiel im Rahmen einer aktiven Überwachung, hilfreich. Das Verfahren ermöglicht somit präzise Kontrolle und ggf. Wiederholungsbiopsien.

Prostata-Biopsie: Ablauf und weitere Schritte

An unserer Klinik führen wir Biopsien der Prostata überwiegend über den Enddarm durch. Hierbei wird ein lokales Betäubungsverfahren eingesetzt, auf Wunsch befinden Sie sich während des Eingriffs in einer Art Dämmerschlaf.

Im Anschluss an die Biopsie liefert die feingewebliche Untersuchung im Labor Gewissheit, ob ein bösartiger Tumor vorliegt. Liegt ein Prostatakarzinom vor, werden Art, Ausmaß und Aggressivität der Erkrankung festgestellt.