Leistung

Brustrekonstruktion nach Krebsoperation

Die weibliche Brust bestimmt das Körpergefühl und die Körperwahrnehmung der Frau ganz entscheidend. Durch die Möglichkeit des Brustaufbaus können Frauen auch nach der Krebsbehandlung ein für sich intaktes Körpergefühl entwickeln. Die ausführliche Aufklärung über die verschiedenen Verfahren sowie deren Chancen und Risiken ist ein wesentlicher Teil der Behandlung.

Generell steht es Frauen mit der Diagnose Brustkrebs offen, den Brustaufbau an einem Brustzentrum oder einer Klinik für Plastische Chirurgie nach den Anforderungen der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄG) durchführen zu lassen. Beide Anlaufstellen bieten Ihnen eine Behandlung entsprechend der geltenden, sehr gut ausformulierten Leitlinien.

Schonender Brustaufbau mit körpereigenem Gewebe

Die Plastische Chirurgie ist vor allem auf die schonende Brustrekonstruktion mit körpereigenem Gewebe nach Krebsoperationen spezialisiert. Mithilfe mikrochirurgischer Operationstechniken können wohl die befriedigendsten Ergebnisse durch Transplantation von Haut und Eigenfett vom Unterbauch, Bein oder Gesäß erzielt werden. Der entscheidende Vorteil ist, dass das eingesetzte Gewebe dem eigenen Stoffwechsel unterliegt: Die Brust fühlt sich natürlich, weich und warm an. Folgeuntersuchungen, Korrektur- oder Austauschoperationen - wie sie bei Implantaten erforderlich sind - entfallen und betroffene Frauen können die Erkrankung hinter sich lassen.

Brustaufbau: Für jede Frau das passende Verfahren

Grundsätzlich kann zwischen dem Wiederaufbau der Brust mit Implantaten oder Eigengewebe unterschieden werden. Aber auch Kombinationen beider Verfahren können wir einsetzen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. In allen Fällen nutzen wir mikrochirurgische Verfahren, bei denen kein Muskel verletzt wird. Meist erfolgt der eigentliche Brustaufbau mit einem gewissen zeitlichen und emotionalen Abstand zur Erstoperation.

Symmetrie und Angleichung

Sollte die Brustwarze fehlen, ist eine Wiederherstellung der Brustwarze, des Warzenhofes und der Symmetrie in einer zweiten Operation möglich. Häufig ist das Ergebnis der rekonstruierten Brust ästhetisch anspruchsvoller als die natürliche Brust auf der Gegenseite. Dann kann die gesunde Brust an das gute Ergebnis der aufgebauten Brust angepasst werden (Angleichungs-OP).

Beratung und Zweitmeinung

Welches Verfahren das für Ihre persönliche Situation am besten geeignete ist, klären wir gemeinsam mit Ihnen in einem ausführlichen Gespräch. Auch stehen wir Ihnen gerne zur Seite, wenn Sie eine Zweitmeinung einholen möchten. In den natürlichen Grenzen der Medizin haben Sie einen großen Entscheidungsspielraum, den Sie nur dann richtig nutzen können, wenn eine vollständige Beratung erfolgt.