Coronavirus: Hinweise und Besuchsregelung –> alle Infos

Leistung

Stimmstörungen

Stimme und Stimmung hängen eng miteinander zusammen. Die Stimme transportiert Inhalt, Bedeutung, Intention und Emotion. Deshalb betreffen Stimmstörungen immer auch den ganzen Menschen. Anhand der Anamnese, der Begleitbefunde und der erhobenen phoniatrisch-pädaudiologischen Befunde beraten wir Sie zur weiteren Behandlung und zur Prognose. Wir führen ebenfalls Stimmeignungsuntersuchungen für Stimm- und Sprechberufe durch.

Ihre Stimme bereitet Ihnen Probleme? Sie sind bei jedem Infekt heiser? Sie haben einen Sprechberuf und sind angewiesen auf eine tragfähige und leistungsfähige Stimme? Sie haben eine Schilddrüsenoperation, eine Stimmlippenoperation, einen Unfall, einen Schlaganfall oder einen Kopf-Hals-Tumor mit Auswirkungen auf die Stimmfunktion? Sie machen sich Sorgen, weil Ihre Stimme seit 6 Wochen heiser bleibt? Ist Ihr Kehlkopf aufgrund eines Tumors gelasert oder vollständig entfernt worden?

Stimmstörungen können organische, funktionelle, hormonelle, postoperative, tumorbedingte, unfallbedingte, entzündliche, neurologische und belastungsabhängige Ursachen haben. Gerade bei Menschen, die beruflich auf ihre Stimme mit guter Stimmfunktion angewiesen sind, ist eine differenzierte Beurteilung essentiell.

Diagnostik

Auditive/subjektive Stimmklangbeurteilung

Körperhaltung, Tonus, Atmung, Stimme, Artikulation in Ruhe und in Stimmbelastung. Stimmbeurteilung anhand des Voice-Handicap-Indexes zur subjektiven Bewertung einer Stimmstörung. Er enthält 30 mögliche Probleme oder Aussagen zur Erfassung der stimmbedingten Einschränkung oder Behinderung nach Einschätzung durch den Patienten selbst. (© 2003 Deutsche Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie e.V. (DGPP) )

Lupenlaryngoskopische und -stroboskopische Diagnostik

Videolaryngosokopie und Stroboskopie mit Befunddemonstration an den Patienten; ggf. flexibel-endoskopische Diagnostik. Wir beurteilen den Stimmlippenschluss, Schwingungsverhalten, Symmetrie, Randkantenverschiebung, Amplituden und Stimmfeldmessung.

Wir beraten zu weiterer Therapie:

  • Medikamentös,
  • operativ,
  • funktionell (z.B. Logopädie, Gesangsstimmunterricht, Physiotherapie), Ersatzstimmtherapie bei Kehlkopfteilresektionen oder Laryngektomie
  • Kooperation mit Kieferorthopäden, Gastroenterologen, Schlaflaboren, Neurologen, HNO-Ärzten, Chirurgen, Endokrinologen, Umweltmedizinern, Hilfsmittelanbietern (z.B. Trachealkanüle, Sprechkanüle, Stimmventil)